Gemeinde- und Schulbücherei Lohfelden stellte „Onleihe“ vor – Informationstag am 19. November

Bücher gibt es jetzt auch digital

Stellten neuen Onleihe-Dienst vor: Nathalie Bormann (von links), Annalena Klanke und Bibliotheksleiterin Ines Slomian in der Gemeinde- und Schulbücherei Lohfelden. Foto: C. Hartung

Lohfelden. Bücher ausleihen, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche – das ist bei der Gemeinde- und Schulbücherei in Lohfelden ab sofort möglich. Die Mitarbeiterinnen der Bücherei stellten jetzt die „Onleihe“ vor, einen Verbund vieler Bibliotheken, dem sich nun auch die Gemeinde Lohfelden angeschlossen hat.

Annalena Klanke erklärte die Voraussetzungen, die nötig sind, um in den Genuss der digitalen Bücher, Zeitungen, Musik, Videos und Hörbücher zu kommen: „Man braucht nur einen Computer, ein Tablet oder Smartphone mit einem Internetanschluss und einen Bibliotheksausweis einer angeschlossenen Bücherei“, sagte die Mitarbeiterin.

Um den neuen Onlinedienst zu nutzen, muss man die Internetseite www.onleiheverbundhessen.de aufrufen und sich mit seiner Benutzernummer (Kartennummer) und dem Passwort (Geburtsdatum) anmelden. Wer also bereits einen Bibliotheksausweis hat, kann sofort loslegen und nach gewünschten Titeln im Onlineportal recherchieren.

Doch eines bleibt genau wie in der klassischen Bücherei: „Titel, die schon von jemandem ausgeliehen sind, können nicht nochmal ausgeliehen werden“, erläuterte Klanke. Für diesen Fall besteht aber die Möglichkeit, sich vormerken zu lassen.

Die Leihfristen unterscheiden sich je nach abgerufenem Medium. Tageszeitungen (ePaper) kann man nach dem Download für eine Stunde lesen, Bücher (eBooks) 14 Tage. Nach Ablauf der Frist, lässt sich die Datei nicht mehr öffnen. Für Interessierte bieten die Mitarbeiter der Bücherei am Dienstag, 19. November, ab 15 Uhr eine Sprechstunde an, in der sie bei Problemen und Fragen zur neuen Onleihe mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Lohfelden ist damit die zweite Gemeinde im Kasseler Osten, die die digitale Buchausleihe möglich macht. Vorreiter war Niestetal. Dort wurde das hessenweite Angebot bereits im Frühjahr 2012 freigeschaltet. Im Bestand des hessenweiten Verbunds befinden sich mehr als 30 000 Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und Zeitungen in digitaler Form. Die Daten können auf einen Tablet-PC oder das Smartphone geladen und dort gelesen oder gehört werden. (phc/hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.