Büffeln im „Bullenkloster“

Nach 40 Jahren: Meisterschüler der Fachschule für Technik trafen sich

+
Alle Jahre wieder: Die ehemaligen Meisterschüler der Kasseler Fachschule für Technik treffen sich regelmäßig. Nach 40 Jahren fand das Wiedersehen diesmal in Lohfelden statt, vorne rechts ist Gerhard Kuttler aus Lohfelden zu sehen.

Lohfelden/Kassel. Neun Monate lang drückten 31 Männer gemeinsam die Schulbank. „Das ist zwar 40 Jahre her, aber trotzdem halten wir Kontakt“, sagt Hans-Günter Weiß aus Wolfenbüttel. Er gehört zu den Meisterschülern, die 1974 an der Kasseler Fachschule für Technik ihren Industriemeister absolvierten.

„Wir kommen aus ganz Deutschland.“ Seither ist kein Jahr vergangen, an denen sie sich nicht getroffen haben. „Unseren Ehefrauen ist es zu verdanken, dass unser Kontakt schon so lange hält“, sagt Hans-Günter Weiß. „Denn nicht nur unter uns Männer haben sich Freundschaften gebildet, auch unsere bessere Hälften haben sich sehr gut verstanden.“

Gerhard und Elfriede Kuttler aus Lohfelden genießen die Jubiläumsfeier in ihrem Heimatort. „Wir haben wegen unserer Klassentreffen schon fast ganz Deutschland bereist“, sagt Gerhard Kuttler. Untergebracht waren die Männer damals in einer großen Wohnanlage an der Kohlenstraße.

„Das nannten wir Bullenkloster“, erinnert sich Hans-Günter Weiß und lacht. Die damals Mittzwanziger ließen in ihren Heimatstädten ihre Frauen allein. „Das war eine schwere Zeit, vor allem, weil wir in den Sommerferien geheiratet und gleichzeitig ein Haus gebaut haben“, sagt Helga Elbert aus dem Spessart (bei Aschaffenburg) und zwinkert ihrem Mann Roland zu. (pgr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.