Beschluss: 210 000 Euro für Dämmung, Toiletten und Gastraum

Bürgereck wird saniert

Espenau. Statt 210 000 Euro, wie es der Haushalt der Gemeinde Espenau für 2013 vorsieht, sollen nur 100 000 Euro für die energetische Sanierung der Gaststätte und des Wohnhauses Bürgereck investiert werden. So forderte es die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Espenau mit ihrem Antrag während der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung.

Mit der Instandsetzung von Fenstern, Türen und Toilettenanlage der Gaststätte im Keller für 100 000 sei man einverstanden, erklärten die FWG-Vertreter. Damit sei das Notwendige geschafft, zumal erst im vergangenen Jahr Saal und Heizungsanlage für über 150 000 Euro erneuert wurden.

Bei acht Millionen Euro Schulden müsse vor allem gespart werden, erklärte FWG-Fraktionsvorsitzender Wilfried Reh.

Es mache nachweislich energetisch und wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn, das Bürgereck nur teilweise zu sanieren, hieß es aus den Reihen der Frakltionenvon SPD, CDU und GLE. Darum müssten auch Gaststätte, Pächterwohnung, obere Toilettenanlage, Außendämmung und Kellerdecke modernen Standards angepasst werden. Und auch neue Stühle seien für die Mehrzweckhalle nicht überflüssig.

In das Bürgereck als zentralem Ort für Veranstaltungen müsse für die Espenauer Bürger investiert werden, stellte Bürgermeister Michael Wielert (SPD) klar.

Die FWG konnte sich mit ihrem Antrag nicht durchsetzen. Das Haushaltssicherungskonzept wurde einstimmig beschlossen, für das Investionsprogramm und den Haushaltsplan stimmten jeweils 14 Gemeindevertreter, jeweils vier sprachen sich dagegen aus.

ARTIKEL UNTEN

Von Sabine Oschmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.