Ein erfolgreicher Bürgerentscheid in Vellmar und seine möglichen Einflüsse auf die Stadtplanung

Bürgerentscheid in Vellmar: Zeitplan käme ins Wanken

Vellmar. 1465 Unterschriften waren notwendig, am Ende wurden es sogar 2405. Die Initiatoren des Vellmarer Bürgerbegehrens gegen die Rathaussanierung und den Neubau des Parkdecks über den Projektentwickler OFB haben die erste Hürde zum Bürgerentscheid genommen.

Wir haben zentrale Fragen zu diesem Thema durchgespielt.

Kommt ein Bürgerentscheid durch, sind Sanierung und Neubau in Vellmar in der geplanten Form nicht realisierbar. Was bedeutet das für den Masterplan, der Vellmar für die Zukunft konkurrenzfähig machen soll?

Lesen Sie auch:

- Rathaussanierung Vellmar: Bürgerbegehren erfolgreich

- Geschäftsleute vom Vellmarer Rathausplatz starten Bürgerbegehren

Fallen diese zentralen kommunalpolitischen Projekte in der geplanten Form weg, kann dies dem Masterplan vorübergehend eine zentrale Grundlage entziehen: nämlich den Ansatz, über ein stimmiges Bausteinkonzept mit der Stadt als Vorreiter alle Beteiligten in die Rundumerneuerung des Stadtzentrums einzubinden. Die Funktion der Stadt - sozusagen als starker Schrittmacher für private Investitionen - steht dann infrage.

Was für ein Szenario kann dann entstehen?

Berücksichtigt man, dass private Investoren für die neue Einkaufspassage und das zusätzliche Ärztehaus sich auf keine Zeitschiene festgelegt haben, könnte dies den Zeitplan für die Umsetzung der ersten Bausteine des Masterplanes durcheinanderwirbeln. Im ungünstigsten Fall können sich städtische Bauvorhaben und private Projekte durch die Verschiebung der kommunalen Objekte wie eben Rathaus und Parkdeck überschneiden und Vellmar wieder zur Großbaustelle machen. Eine Alternative fürs Vellmarer Rathaus: die Diät-Sanierung.

Was bedeutet dies für den Hessentag 2013?

Da das Vellmarer Stadtzentrum als Investitionsschwerpunkt für den Hessentag auserkoren wurde, wird dies einen Rückschlag bedeuten. Denn ob eine Sanierung von Rathaus und Parkdeck durch die zeitliche Verzögerung bis zum Fest der Hessen abgeschlossen werden kann, ist nicht sicher.

In welche kommunalen Projekte fließen die Fördermillionen des Landes – möglicherweise im zweistelligen Bereich – im Zuge des Hessentages 2013?

Der Neubau der Musikschule mit der Integration der Stadtbücherei wäre ein Projekt, die Sanierung des Bürgerhauses Obervellmar ein weiteres. Das dürfte aber nicht alles gewesen sein.

Wie sieht die Zukunft des maroden Parkdecks aus, wenn ein Bürgerentscheid Erfolg haben sollte?

Ein zügig realisierbares Sanierungskonzept muss dann her. Denn: Ein von der Stadt selbst beauftragter Gutachter hält die Statik des Mitteldecks nur bis zum 31. Dezember dieses Jahres für unbedenklich, erläuterte Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Dann muss schnell was passieren. Sonst droht die Schließung des mittleren Teils durch die Bauaufsicht des Kreises.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.