Bürgerinitiative: Anwohner von geplantem Baugebiet handeln nicht eigennützig

Kaufungen. Eigennützige Motive der Anwohner seien nicht der Grund für deren Engagement gegen die geplante Bebauung der Wiese unterhalb der DRK-Klinik in Oberkaufungen. Mit diesen Worten schaltet sich die soeben gegründete Bürgerinitiative (BI) erneut in die Diskussion um das ein Hektar große Gelände ein.

Das Gebiet sei nicht nur für die Anwohner ein „liebgewonnenes, rege genutztes Naherholungsgebiet“, erklärte BI-Sprecherin Connie Tröndle am Mittwoch gegenüber der HNA.

Auch zahlreiche Bewohner und Besucher des DRK-Altenpflegeheims genössen dort die Ruhe und den Ausblick über Kaufungen.

Tröndle präzisierte noch einmal die Kritikpunkte der BI. So würde durch eine Bebauung der „charakteristische, ortsbildprägende Hohlweg aus Eichen“ zerstört. Die alte Streuobstwiese gegenüber verlöre ihre ökologische Funktion. Der Standort widerspreche in jeder Hinsicht den im Gemeindentwicklungskonzept formulierten Kriterien, so die Sprecherin. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.