Niester Bürgermeister wird in Amt eingeführt

Bürgermeister Paul startet in dritte Amtszeit

+
Edgar Paul

Nieste. Der Sozialdemokrat Edgar Paul, seit zwölf Jahren Bürgermeister von Nieste, startet am Dienstag, 28. Mai, in seine dritte Amtszeit. In einer öffentlichen Sitzung des Gemeindeparlaments (19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus, Wilhelm-Heitmann-Platz), wird Paul offiziell in sein Amt eingeführt.

Bei der Bürgermeisterwahl Anfang Dezember 2012 hatte der Sozialdemokrat 87,3 Prozent der Stimmen erhalten. Er hatte keinen Gegenkandidaten.

Seit der Kommunalwahl 2011 gibt es in Nieste politisch eine landesweit einmalige Konstellation. Weil damals nur die SPD eine Liste aufstellte, fielen alle 15 Sitze im Gemeindeparlament an die Genossen.

Für seine dritte Amtszeit an der Spitze der knapp 2000 Einwohner zählenden Gemeinde hat sich Paul, der auch Mitglied des Kreistags ist, mehrere Ziele gesetzt: So soll das Ortszentrum neu gestaltet werden. An der Stelle des inzwischen abgerissenen Gasthauses Ketzer ist eine Ladengalerie geplant. Außerdem will Paul über das neue Baugebiets Valtensbreite die Einwohnerzahl stabil halten beziehungsweise erhöhen. Weiterer Schwerpunkt ist die Förderung des Tourismus.

Für die Zeit nach dem Auszug der Asylbewerber spekuliert Paul auf eine Verwendung des Freiheitsheims Rotte Breite als Unterkunft für Wanderer. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.