Bürgermeister Küthe: "Verkehr aus Helsa heraushalten"

Tilo Küthe

Helsa. Helsas Bürgermeister Tilo Küthe (SPD) hat die Ablehnung der CDU einer Herabstufung der Straßen im Lossetal im Zusammenhang mit dem Bau der A  44 zurückgewiesen. CDU-Chef Frank Williges hatte argumentiert, der Unterhalt der herabgestuften Kreisstraße 7 zur Gemeindestraße sei für Helsa zu teuer.

Lesen Sie auch:

- A44: Zählung belegt Anstieg des Verkehrs

- Politiker fordern: Bundesstraße 7 nicht für A44 opfern

„Wir wollen den Verkehr aus dem Ort heraushaben“, sagte Küthe. Der Unterhalt eines ein Kilometer langen Teilstücks der heutigen K  7 würde die Gemeinde Helsa zwar Geld kosten, aber ein Wegfall der B  7 als Umleitungsstrecke für die A  44 sei unannehmbar. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.