51.000 Badegäste suchten Abkühlung

Bullenhitze füllte die Freibäder an Pfingsten

+
Tausende zog es in Freibad: Auch im Lohfeldener Schwimmbad drängten sich über Pfingsten die Badegäste. 5392 Besucher wurden allein am Pfingstmontag gezählt, das war Rekord in der Region.

Kreis Kassel. In den Freibädern der Stadt und im Altkreis Kassel herrschte am Pfingstwochenende Hochbetrieb. Insgesamt 51.000 Besucher suchten in den Bädern Abkühlung, das sind doppelt so viele Menschen wie Baunatal Einwohner hat.

Viele Besucher drängten sich in den Badebecken, stellenweise konnte man wegen Überfüllung nur noch im Wasser stehen. Die Wassertemperaturen stiegen, bis zu 29 Grad wurden etwa in Lohfelden im Wasser gemessen. Auch die Versorgung kam an die Grenzen. So war der Kiosk im Söhrewalder Freibad komplett ausverkauft. Trotz des Hochbetriebs in den Freibädern gab es aber keine ernsthaften Zwischenfälle.

Kassel 

Rekordverdächtige Zahlen meldeten die Städtischen Werke als Betreiber der Kasseler Bäder. Über Pfingsten wurden über 24 000 Besucher in den drei Kasseler Bädern gezählt. 11 170 waren im neuen Auebad an der Fulda, 6550 in Bad Wilhelmshöhe und 5742 in Harleshausen.

Lohfelden 

Im Lohfeldener Schwimmbad drängten sich an den drei Pfingsttagen insgesamt 12 548 Besucher; allein am Pfingstmontag kamen 5392 Badegäste, Rekord in der Region. Das Becken war rappelvoll, zeitweise musste das Drei-Meter-Brett geschlossen werden. Unter dem Sonnensegel am Planschbecken waren die Jüngsten vor den aggressiven Sonnenstrahlen geschützt. Viele zog es auch auf die schattige Liegewiese. 13 Rettungsschwimmer – neben dem Schwimmmeister Klaus Günther ehrenamtliche DRLG-Mitglieder – sorgten für einen sicheren Betrieb.

Söhrewald 

Ins Freibad Wattenbach, das wegen Geldmangel der Gemeinde seit diesem Jahr von einem Förderverein betrieben wird, kamen pro Pfingsttag 600 Besucher. „Wir freuen uns sehr über den tollen Besuch“, sagte die Fördervereins-Vorsitzende Uta Erdmann. Durch die guten Einnahmen sei der Badebetrieb für dieses Jahr finanziell gesichert. In Söhrewald setzt man stark auf Ehrenamtliche: 17 DLRG-Mitglieder machten ihren Rettungsschein, damit die Badeaufsicht gewährleistet werden kann. In der Nacht auf Pfingstmontag hatten Jugendliche eine Parkbank ins Wasser geworfen. Nachdem sie herausgefischt war, konnte der Badebetrieb beginnen.

Baunatal

Über 3300 Gäste verzeichnete der Baunataler Aqua-Park am Pfingstwochenende. An allen drei Tagen habe sich der Freibadbereich ab 11 Uhr rasant gefüllt, berichtet Stadtsprecher Thomas Briefs. So viele suchten Abkühlung, dass man im Außenbecken teilweise den Beckenboden nicht mehr sehen konnte, sagte er mit einem Augenzwinkern. Die Zahlen im Einzelnen: Samstag: 659 Badegäste, Sonntag: 1099 und Montag 1561.

Fuldatal

„Der Bademeister meinte, es sei lange nicht so voll gewesen“, berichtete Martin Knopp, Betriebsleiter des Waldschwimmbads Ihringshausen. Insgesamt kamen am Pfingstwochenende 7500 Besucher, 3000 davon allein am Pfingstmontag. Für Tage dieser Art habe man neben den drei Bademeistern zusätzlich Rettungsschwimmer der DLRG im Einsatz. Die leisten bei einem Notfall erste Hilfe und rufen – wenn nötig – den Notarzt. Am Wochenende habe es nur einen Zwischenfall gegeben: „Bei einer spaßhaften Balgerei von zwei jungen Männern um die 20 hat sich einer den Arm ausgekugelt“, erzählte Knopp.

Niestetal 

Das Naturerlebnisbad in Niestetal schätzt die Besucherzahlen an den drei Pfingsttagen auf 2300 – vergleichsweise wenig angesichts des Tagesdurchschnitts von 1000 Gästen an heißen Tagen. Grund dafür sei die erst vor kurzem erfolgte Eröffnung des Bades, sagte Hauptamtsleiter Rainer Thöne.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.