Internationales Fest wurde in Lohfelden gefeiert – Menschen aus vielen Nationen kamen zusammen

Bunte Kleider, fröhliche Musik

Internationale Folklore in Lohfelden: Mitglieder der Nachwuchsgruppe der Tamilischen Schule in Lohfelden zeigten auf der Bühne vor dem Rathaus Tänze aus Sri Lanka. Fotos: Wohlgehagen

Lohfelden. Tänze aus Sri Lanka, brasilianische Samba, Jazz und viele andere Darbietungen standen auf dem Programm des Internationalen Festes, zu dem die Besucher am Sonntag auf den Rathausplatz in Lohfelden strömten. Bei sonnigem Wetter feierte der Ausländerbeirat der Gemeinde Lohfelden mit den Gästen sein 20-jähriges Bestehen.

Vor dem Rathaus war eine große Bühne aufgebaut, auf der sich ausländische und deutsche Folklore- und Musikgruppen in bunten Kostümen oder mit handgemachter Musik präsentierten. Leider mussten Gruppen aus Russland und von den Philippinen kurzfristig absagen.

Ein Höhepunkt war der Aufstieg von mehreren hundert bunten Luftballons, die sich auf den Luftweg nach Südhessen machten. Im nächsten Jahr werden die Sieger geehrt, deren Ballons den weitesten Weg zurückgelegt haben.

Spenden für Bosnien

An den Holzbuden duftete es vielversprechend: Frauen und Männer in heimatlicher Tracht reichten den Besuchern Börek und türkischen Tee, kroatische Cevapcici, fritierte Fladen aus Indien oder jemenitische Sambuse. Der Reinerlös aus dem Verkauf geht an die Flutopfer in Bosnien.

„Wir haben einen sehr kreativen Ausländerbeirat, der mit vielen Aktivitäten auf sich aufmerksam macht“, sagte Vizebürgermeister Klaus Steffek (SPD). Es sei immer richtig, Menschen zusammenzuführen, die sich austauschen und respektieren. Nur so könne man Verständnis für andere Kulturen und Religionen aufbringen, sagte Steffek. Für den Landkreis gratulierte die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Selbert (SPD) dem Ausländerbeirat zum Jubiläum. Unter den Gästen weilten die Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalk und der Landtagsabgeordnete Timon Gremmels (beide SPD).

„Muss noch viel geschehen“

In der Integrationsarbeit müsse noch viel geschehen, sagte Fatmir Alili. Der Vorsitzende des Ausländerbeirats der Gemeinde Lohfelden forderte eine gleichberechtigte Teilhabe der ausländischen Einwohner an den Rechten und Pflichten der Gesellschaft.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.