Stabwechsel im Vellmarer Seniorenbeirat – Evelyn Guder hatte sich nur für ein Jahr zur Verfügung gestellt

Burgemeister ist Anwalt der Alten

Tritt vom Vorsitz zurück: Evelyn Guder.

Vellmar. Bereits in der konstituierenden Sitzung des Vellmarer Seniorenbeirates vor einem Jahr wollte sich Evelyn Guder nur für eine Amtszeit von zwölf Monaten als Vorsitzende des Gremiums festlegen. Danach wollte sie neu entscheiden. Jetzt wurde ihr bisheriger Stellvertreter Peter Burgemeister zu ihrem Nachfolger gewählt.

„Ich muss wegen der Fülle meiner zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten neue Prioritäten setzen“, erklärte die 68-Jährige, die sich unter anderem im Schützenverein Hegelsberg, im Vellmarer Aktionsbüro und in der Kasseler Akademie 55 Plus engagiert.

Künftig kürzer treten

Da ihr die Arbeit im Seniorenbeirat sehr am Herzen liege, will sie sich dort auch weiterhin einbringen. Mit der Wahl ihres Nachfolgers gebe sie das Amt in gute Hände, denn Peter Burgemeister bringe sehr viel Erfahrung mit und sei extrem gut im Thema, meinte Guder. Für sie als 68-Jährige sei es an der Zeit, künftig etwas kürzer zu treten und sich neu zu orientieren.

Mit den bisher vom Seniorenbeirat angestoßenen Veranstaltungen zeigt sich die Vellmarerin zufrieden. Neben der regelmäßigen Sprechstunde, die jeden ersten Mittwoch im Monat in den Räumen des Aktionsbüros im Vellmarer Rathaus von 10 bis 12 Uhr angeboten wird, habe es sehr interessante Informationsveranstaltungen mit der Kasseler Verkehrsgesellschaft und der Kriminalpolizei gegeben. Beide Veranstaltungen seien gut besucht worden, bestätigte Evelyn Guder.

Peter Burgemeister, der bisher stellvertretender Vorsitzender war, kündigte an, dass er sich auch künftig um die Sorgen der Vellmarer Senioren kümmern werde. „Unsere Schwerpunkte werden beispielsweise im öffentlichen Bereich liegen, wo es um Barrierefreiheit geht oder um die Einrichtung von Übungsgeräten für Senioren, ähnlich einem Trimm-dich-Pfad“, erklärte der 66-Jährige.

Außerdem soll es weitere Vorträge geben, die speziell für Senioren interessant seien. So wird Burgemeister am 16. Oktober in einem Nebenraum der katholischen Heilig-Geist-Kirche für den Sozialverband VdK über das Thema Vorsorgevollmacht sowie Betreuungs- und Patientenverfügung referieren.

In dem einen Jahr, in dem es den Vellmarer Seniorenbeirat gebe, sei das eine oder andere angeregt worden, allerdings immer im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten, bestätigte der neu gewählte Vorsitzende.

Und: „So wie sich Eltern um Dinge kümmern, die ihre Kleinkinder betreffen, so setzen wir uns für Dinge ein, die Senioren tangieren. Je älter wir werden, desto eher erkennen wir Dinge, die uns beeinträchtigen oder behindern, dort wollen wir ansetzen.“

HINTERGRUND

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.