Vizelandrätin Susanne Selbert überreichte sechs Ahnatalschülern ihre Urkunden

Busbegleiter passen auf

Setzen sich ein: Während einer Feierstunde wurden Alisa Arslanovic (vorne von links) Jonas Mehler, Berkan Kocabay, Thomas Wendel, Laura Stiebing, Louisa Grunwald, Melina Bibbig, Canan Gallitschke, Emine Celik, Marc-Ole Wiczorek und Anton Sprenger für ihr Engagement als Busbegleiter geehrt, hinten von links Vizelandrätin Susanne Selbert, Frank Dittrich (Betreuer der Busbegleiter), Birgit Schaumburg (KVG), Schulleiter Wolfgang Hartwig und Michael Grieneisen vom Polizeipräsidium Nordhessen. Foto: Brandau

Vellmar. Seit vielen Jahren werden an der Ahnatalschule Vellmar so genannte Busbegleiter ausgebildet, die in öffentlichen Verkehrsmitteln dafür Sorge tragen, dass sich Schüler an Haltestellen, in Bussen und Straßenbahnen gesittet verhalten.

Jetzt wurden in der Schule sechs frisch ausgebildete Begleiter vorgestellt. Nachdem die Schülerband zum Auftakt einer kleinen Feierstunde gespielt hatte, überreichte Vizelandrätin Susanne Selbert in der Aula des Gebäudes den Schülerinnen und Schülern der siebten und achten Klassen ihre Ausweise und Urkunden. „Der Landkreis ist nicht nur Träger der Schulen im Kreis, sondern auch verantwortlich für den öffentlichen Personennahverkehr, der von den Schülern auf dem Weg zur Schule und nach Hause genutzt wird“, sagte die Vizelandrätin. Daher sei es besonders wichtig, dass an Haltestellen oder im Fahrzeuginneren keine kritischen Situationen entstünden, die manchmal bis hin zum Vandalismus gingen.

Die Busbegleiter hätten sich dankenswerter Weise bereit erklärt, dem entgegenzuwirken. „Ich finde es ganz toll, was die Kursteilnehmer gelernt haben“, betonte Selbert. Das reiche vom Streitschlichten über das richtige Verhalten in Konfliktsituationen und verschiedenen Kommunikationstechniken bis hin zur situationsabhängigen Körpersprache. Alles Dinge, die in vielen Lebenssituationen gefragt seien. „Ich hoffe, dass ihr eure engagierte Aufgabe auch weiterhin so wahrnehmt“, rief sie den Schülern zu. Heutzutage sei es wichtig, hinzuschauen, den Mut zu haben einzugreifen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Auch Schulleiter Wolfgang Hartwig dankte den Jugendlichen für ihr Engagement. „Durch die Ausbildung der Busbegleiter wird deutlich, was wir unter unserem Body-Projekt verstehen. Egal, ob sie als Hausaufgabenhelfer, Busbegleiter oder Streitschlichter in Erscheinung treten, es sind immer wieder ältere Schüler, die für jüngere Schüler etwas tun“, sagte Hartwig. Der Einsatz für Schwächere sei soziales Engagement, bei dem auch die Ahnatalschule nach außen positiv vertreten werde, meinte der Schulleiter.

Neben den bereits früher geschulten Busbegleitern Louisa Grunwald, Canan Gallitschke, Laura Stiebing, Melina Bibbig, Emine Celik, Marc-Ole Wiczorek und Anton Sprenger sind jetzt auch Alisa Arslanovic, Berkan Kocabay, Jonas Mehler, Thomas Wendel, Jan Peter und Tobias Pösel ausgebildete Busbegleiter der Ahnatalschule Vellmar.

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.