Vellmarer Ehrenstadtrat wurde 88 Jahre alt

Carl Günther gestorben

Carl

Vellmar. Er war immer für seine Mitmenschen da, engagierte sich Jahrzehnte ehrenamtlich - zum Beispiel in der Vellmarer Kommunalpolitik. „Man muss für die Leute da sein, sonst geht es nicht“, hat Carl Günther einmal gesagt. Jetzt ist der Ehrenstadtrat im Alter von 88 Jahren gestorben.

50 Jahre war er im öffentlichen Dienst, im Finanzamt und bei der Kreisverwaltung aktiv. Er arbeitete in der Gewerkschaft, von 1970 bis 2009 als Jagdpächter in der Gemarkung Obervellmar und war 27 Jahre für das Ortsgericht Vellmar ehrenamtlich aktiv. Dabei verkörperte Günther immer die menschliche Seite, half weiter, auch wenn das Ortsgericht zum Beispiel mal nicht zuständig sein sollte. „Ich bin kein Mensch für die Akten“, sagte er kurz vor seiner Verabschiedung aus dem Ortsgericht so treffend.

Auch Magistratsmitglied

Auch politisch engagierte sich Carl Günther. Von 1964 bis 1989 war der Sozialdemokrat als Gemeindevertreter, später als Vellmarer Stadtverordneter aktiv - von 1985 bis 1989 als stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher und von 1989 bis 1993 als Mitglied des Magistrats. Nach Beendigung seines politischen Engagements wurde ihm der Titel Ehrenstadtrat verliehen.

Mehr Lust als Last waren ihm immer seine ehrenamtlichen Tätigkeiten - auch wenn die Familie, die Freizeit, die Hobbys wie die Jagd nicht selten zu kurz kamen. „Alles lief so schön rund“, erinnerte sich Carl Günther an seine kommunalpolitischen Aktivitäten. „Ich kannte die kommunalen Abläufe und konnte die Dinge miteinander verbinden.“

Die Vellmarer werden sich auch nach seinem Tod an Carl Günther und seinen Einsatz für ihre Stadt erinnern. (swe) Archivfoto: Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.