Rengershausen: Detlev Morawietz gab Amt ab

Carsten Pape führt nun SPD

+
Carsten Pape

Baunatal. Neuer Vorsitzender der SPD Rengershausen ist Carsten Pape. Er löst Detlev Morawietz ab, der nach 18 Jahren an der Spitze nicht mehr für das Führungsamt kandidierte, dem Vorstand aber als Pressewart und Schriftführer erhalten bleibt.

Der 50-jährige Morawietz nutzte die Jahreshauptversammlung der Rengershäuser Genossen zu einer Bilanz, verwies aber auch auf wunde Punkte. So habe man noch immer keinen Kreisel an der Westfalen-Tankstelle, die gefährliche Ausfahrt zur Autobahn 49 sei nicht entschärft.

Tempo 70 fehlt

Morawietz forderte einmal mehr, den gesamten Bereich zu überplanen, wenn die benachbarten A-49-Brücken saniert werden. Auch fehle noch immer Tempo 70 an der Einmündung Guntershäuser/Wolfsburger Straße oberhalb von Rengershausen.

Auf der Habenseite, weil forciert von der SPD, zählte Morawietz den Anbau zweier Räume an den Rengershäuser Kindergarten, Lärmschutzwälle, den Ausbau von Radwegen und weitere Verkehrsverbesserungen auf. Wie Morawietz kandidierte auch der 2. Vorsitzende Ralf Löber nicht mehr für die Spitze. Den neuen Chef Pape unterstützen nun der alte Fahrensmann Hans Moulliet sowie Ralf Wicke als Vize. Zum Kassierer wurde Karsten Möller gewählt, 2. Kassierer bleibt Andreas Ludwig. Stellvertreter des kommissarischen Schriftführers Morawietz ist Stefan Icke, der das Amt schon bisher bekleidete. Als Beisitzer arbeitet Rolf Wicke im Vorstand mit. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.