Projekt „Gottesdienst und mehr“ in Holzhausen zum Phänomen von Talentshows

Ein Casting im Bürgerhaus

Vor der Jury: Gespieltes Casting mit von links Elisabeth Kraft, Heiko Thöne-Schaub, Yvonne Thöne und Christoph Jung. Foto: privat/nh

Immenhausen/Fuldatal. „Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, schön, dass Sie wieder dabei sind bei Germany’s next Megastar!“ Unter frenetischem Jubel der Anwesenden war dies der Auftakt zu einer ganz besonderen Castingshow, die im Bürgerhaus Holzhausen zu sehen war. Dorthin hatte das Team von Gplus – Gottesdienst und mehr – unter dem Motto „Die Chance Deines Lebens – zwischen Talentshow und Wirklichkeit“ eingeladen.

Nach dem Vorbild von „Das Supertalent“ war das Theaterteam in einem nachgestellten Studio auf der Suche nach Talenten. Jurymitglieder und Kandidaten präsentierten sich cool und begehrenswert, doch ein Blick hinter die Fassaden offenbarte gebrochene Persönlichkeiten, einsam und bemitleidenswert und denen eigentlich nur eines fehlte: Liebe.

Der Gplus Gottesdienst versuchte, dem Phänomen der Talentshows auf die Spur zu kommen. Im bunten Scheinwerferlicht fühlten sich die Besucher wie ein Star. Sie gaben nach den eigenen Talenten befragt, Antworten wie Geschichten vorlesen, für andere da sein, gut zuhören oder Freude verbreiten.

Wie wichtig sind Talente? Diese Frage stellte das Moderationsteam Martin Pyka. Der 27-jährige Fußballtrainer prägte maßgeblich die erfolgreiche Jugendarbeit des KSV Hessen Kassel, OSC Vellmar und des SV Kaufungen 07. Er ist Yoga-Lehrer und wirkt neben dem Referendariat am Kasseler Goethe-Gymnasium als Berater, Mediator und Referent für den Hessischen Fußballverband in der Trainerausbildung. Im Sommer 2014 erfüllt sich der bekennende Christ einen großen Traum und wird Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten 1. FSV Mainz 05.

Ihm sei wichtig, nicht nur für die sportliche Führung und Entwicklung einer Mannschaft und deren Spieler verantwortlich zu sein, sagte er im Interview. Er wolle vermitteln, „dass jeder Spieler als Mensch unendlich kostbar ist, ganz unabhängig von seinem Talent“. Und deutlich machen: „Du bist schon ein Star in deinem eigenen Leben.“

In seiner Predigt zog Pfarrer Berthold Kraft Parallelen zu Bibeltexten und stellte fest, dass Talentshows keine Erfindung des Privatfernsehens sind, sondern bereits vor 3000 Jahren Menschen nach ihren besonderen Begabungen auserwählt wurden.

Zur kurzweiligen Unterhaltung trugen auch die Moderatorinnen, die Liveband und das Musikteam bei. Am Ende wurden die rund 300 Besucher zur kulinarischen Stärkung in den „Talentschuppen“ eingeladen.

Auf der Suche nach weiteren Talenten, lädt das Gplus-Team für den 19. und 20. Juli zu einer großen Zukunftswerkstatt ein, in der sich alles um dieses besondere Gottesdienst-Angebot drehen wird.

Kontakt: www.kircheholzhausen.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.