Fraktionsvorsitzender Rüdiger Reedwisch verweist auf ungeklärte Fragen zur Finanzierung

CDU: Beschluss über Museum vertagen

Ahnatal. Gegen eine Entscheidung über ein Heimatmuseum im Feuerwehrgerätehaus in Heckershausen zum gegenwärtigen Zeitpunkt spricht sich die CDU-Fraktion im Gemeindeparlament aus. So kritisiert Fraktionsvorsitzender Rüdiger Reedwisch unter anderem, dass mögliche Finanzierungsmodelle nicht geprüft wurden, nach denen das Haus dem Geschichts- und Heimatverein Ahnatal überlassen werden soll.

Zum einen fordert die CDU konkretere Zahlen, was eine mögliche Instandsetzung des Gebäudes kostet. Auch die vom Projektbeauftragten des Geschichts- und Heimatvereins Manfred Schröder mündlich vorgetragenen Beträge über Kosten eines Museumsbetriebes seien bisher nicht nachvollziehbar. Nach Zahlen, die seiner Fraktion vorlägen, belaufe sich eine finanzielle Belastung der Gemeinde durch ein Heimatmuseum auf jährlich 25 000 Euro. Der Gemeindevorstand gehe hingegen von einem deutlich niedrigeren Betrag in Höhe von 10 000 Euro aus.

Tatsache sei, „dass das Geld nicht zur Verfügung steht“, betont Reedwisch, und dass die Gemeinde darauf bedacht sein müsse, ihre finanzielle Notlage zu verbessern und nicht neue Schulden zu machen. So könnte möglicherweise ein Sponsor das Feuerwehrhaus kaufen und es für ein Heimatmuseum zur Verfügung stellen. Auch dies sollte laut Reedwisch überprüft werden.

Da noch viele Sachverhalte zu klären seien, plädiert die CDU dafür, eine Entscheidung auf die Zeit nach der Kommunalwahl zu verschieben und sie dem neuen Parlament zu überlassen. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.