CDU: Etat führt Sparprogramm ad absurdum

Erwin Schmidt

Kaufungen. Nach Auffassung der CDU-Fraktion in der Kaufunger Gemeindevertretung werden die Sparziele des im Sommer vorgelegten Konsolidierungsprogramms durch den Haushaltsentwurf von Bürgermeister Arnim Roß (SPD) ad absurdum geführt.

Die musikalische Früherziehung für Kinder zu streichen und gleichzeitig Geld für den bau des Losseweges in Oberkaufungen auszugeben, sei mit der CDU nicht zu machen, sagte deren Fraktionschef Erwin Schmidt. Auch die Pläne für die Neugestaltung des Brauplatzes in Oberkaufungen seien mit den Finanzauflagen der Aufsichtsbehörde nicht zu vereinbaren.

Die folgende Forderungen für den 2013er-Etat stellen die Christdemokraten:

• Aussetzen der Projekte Losseweg und Brauplatz - Sparvolumen: 650.000 Euro

• Streichung der Pläne für Anbauten an die Kindergärten Zwergenburg (Oberkaufungen) und Sternschnuppe (Papierfabrik) - Sparvolumen: 240.000 Euro

• Verschiebung des Kaufs eines Mannschaftstransportfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr um ein Jahr - Sparvolumen: 40.000 Euro

• Kürzung der Finanzmittel Mittel für die neue Ortsbeschilderung um 15.000 Euro auf 5000 Euro. (ket) Archivfoto:  nh

Das Parlament tagt heute ab 19 Uhr in der Haferbachhalle in Niederkaufungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.