CDU: Bei Strom kein Risiko eingehen

Erwin

Kaufungen. Die CDU Kaufungen hat sich gegen ein unternehmerisches Risiko für die Gemeinde beim Betrieb des örtlichen Stromnetzes ausgesprochen. „Unser erklärtes Ziel bleibt die reine Konzessionierung“, sagt Fraktionsvorsitzender Erwin Schmidt. Dies bedeute „berechenbare Einnahmen“ für den Gemeindehaushalt.

Mit Eon Mitte sei man in der Vergangenheit zwar sehr zufrieden gewesen. Dennoch plädiere man für einen Wechsel zum Versorger „Energie Waldeck-Frankenberg“ (EWF). Denn mit dem dezentralen kommunalen Energieversorger hätte man Anteil an einer regionalen erneuerbaren Energiegewinnung, so Erwin Schmidt. (hog) Archivfoto: Brandau/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.