Chance für neue Buslinie: Kommunen hoffen auf Geld vom NVV

Schauenburg/Baunatal. Gibt es bald wieder eine direkte Busverbindung zwischen Schauenburg und Baunatal? Die Nachbarkommunen wollen dieses Ziel nun doch gemeinsam weiterverfolgen.

Laut Mitteilungen aus den Rathäusern liegt die Hoffnung für die Finanzierung der Variante in der jüngsten Ankündigung des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV), regionale Buslinien künftig stärker zu fördern.

Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) und Schauenburgs Rathauschefin Ursula Gimmler (CDU) sehen in der neuen Haltung des Verkehrsverbundes eine Chance, die Verbindung zwischen den Kommunen noch einmal anzugehen. Gemeinsam mit dem NVV und dem Kreis werde nach einer Lösung gesucht, sagte Gimmler in der jüngsten Parlamentssitzung.

Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember war die letzte Verbindung zwischen den Kommunen, die Buslinie 58, eingestellt worden. Für die Gemeinde Schauenburg wäre der bisherige Beitrag von 10 000 Euro für den Betrieb der Linie pro Jahr auf etwa 100 000 Euro angestiegen. Daraufhin hatte das Schauenburger Parlament das Aus der Verbindung beschlossen.

Laut Gimmler soll sich nach den neuen Vorgaben des NVV die Kostenbeteiligung bei etwa 15 000 Euro einpendeln. In der zweiten Januarwoche sollen nun weitere Gespräche über eine neue Sonderlinie folgen. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.