Chef von Baunataler Möbelhaus liefert Solarstrom für 60 Haushalte

+
Solarpark auf 10 000 Quadratmetern Fläche: Dirk Krug erzeugt mit der neuen Anlage auf dem Gelände neben dem Möbelhaus Strom. Im Hintergrund steht ein Turm mit Mobilfunkantennen und einem Werbelogo von Krug an der Autobahn 49.

Baunatal. „Sehen Sie“, sagt Dirk Krug, „jetzt haben sie sich ein Stück gedreht.“ Mit dem Finger deutet der Chef des Hertingshäuser Möbelhauses Krug auf die Solarmodule, die wieder ein Stück mit der Sonne mitgewandert sind.

Seit dem Winter ragen neben dem Firmengelände 21 Stahlpfähle, bestückt mit jeweils 48 Solarflächen, dem Himmel entgegen. Auf dem 10.000 Quadratmeter großen Grundstück direkt neben dem Möbelhaus und nahe von Autobahn 49 und Ratio-Markt erzeugt der Unternehmer eigenen Sonnenstrom.

„Die Anlage hat bereits 37 000 Kilowattstunden Strom produziert“, sagt Dirk Krug. Insgesamt sei die Fotovoltaik-Technik für 191 kw/p ausgelegt. Damit lässt sich eine Strommenge für etwa 60 Haushalte produzieren.

Der Hertingshäuser Firmenchef hat bei seinen Aktivitäten besonders die Umwelt im Blick. Der Grundgedanke sei gewesen, sagt der 44-Jährige, dass das Möbelhaus die dort benötigte Energie komplett selbst erzeuge. Kürzlich habe er deshalb die Heizung des Betriebes auf eine Holzpelletanlage umgestellt. „Die arbeitet völlig CO2-frei. Und wenn wir jetzt den grünen Strom nutzen, sind wir komplett das grüne Möbelhaus.“ (sok)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.