Journalist Helmuth Breiter überlässt dem Geschichtskreis 4000 historische Fotos der Stadtgeschichte

Der Chronist des jungen Vellmar

Sichten die vielen Fotos: Geschichtskreisvorsitzender Karl-Heinz Gauler (links) und Schriftführer Peter Richter im Depot. 2 Fotos: Wewetzer

Vellmar. Er ist der Chronist der jungen Vellmarer Stadtgeschichte. Allein sein Archiv für Vellmar umfasst 55 dicke Bände, das Inhaltsverzeichnis dafür 348 maschinengeschriebene Seiten.

„Ich habe alles abgedeckt, was sich im lokalen Bereich ereignet hat“, sagt Helmuth Breiter (76) heute, der auch jahrzehntelang für die HNA als freier Mitarbeiter tätig war. Rund 4000 seiner Fotos über die Entstehung des jungen Vellmar, das 1975 seine Stadtrechte erhielt, hat Breiter jetzt dem Geschichtskreis Vellmar überlassen.

Helmuth Breiter

Zentnerschwer, verpackt in Koffern, Kisten und Kartons, lagern die Foto-Schätze im Archiv des Geschichtskreises. Schon beim flüchtigen Durchschauen der Schwarz-Weiß-Abzüge zeigt sich die Vielfalt von Breiters Foto-Spektrum. Angefangen von Schlagersängerin Dunja Rajter beim Vellmarer Heimatfest bis hin zum Babyschwimmen im Hallenbad.

Mehr dazu lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.