Erweiterungsbau des OSC Vellmar ist in vollem Gange – Inbetriebnahme für März geplant

Clubheim nimmt Konturen an

Ortstermin: OSC-Vorsitzender Roland Tölle (links) und sein Stellvertreter Alfred Amsler begutachten die neue Deckenkonstruktion im Übungsraum. Das kleine Foto zeigt den Anbau von der Parkplatzseite her. Fotos: Wewetzer

Vellmar. Die Gebäudehülle ist winterfest, der Innenausbau ist angelaufen, die Konturen des fertigen Gebäudes sind schon gut zu erkennen. Und beim Rundgang wird deutlich: Der neue Anbau an das Clubhaus des OSC Vellmar ist mehr als eine Erweiterung, sondern gibt dem Haus eine ganz neue Dimension.

Zentraler Platz ist der neue Übungsraum mit 190 Quadratmetern Fläche, erläuterten OSC-Vorsitzender Roland Tölle und sein Stellvertreter Alfred Amsler beim Ortstermin. Dort sollen später unter anderem Präventions- und Gesundheitssport stattfinden.

Dazu kommen im Neubau noch ein Geschäftszimmer, Platz für den Kartenvorverkauf, Lagerräume für Stühle und Sportgeräte und zwei Umkleiden. Damit erhöht sich die Nutzfläche des fertigen Gebäudes von ursprünglich 230 um 330 Quadratmeter auf dann 560 Quadratmeter.

Heizung umweltfreundlich

Dämmung und Elektroinstallation sind fertig, die Heizkörper angebracht. Beheizt wird das komplette Gebäude übrigens später laut Tölle über die umweltfeundliche Pellet-Anlage des Landkreises, die schon in der angrenzenden Grundschule Obervellmar und der Sporthalle zum Einsatz kommt. Zurzeit läuft der Innenausbau. Die neue Decke im Übungsraum ist fast fertig, Fliesen und Parkett müssen noch verlegt werden, die Türen werden von der Fachfirma gerade gefertigt.

Auch im Außenbereich hat sich schon einiges getan. Über eine neue Dachkonstruktion kann der Fußball-Fan in Zukunft sein Ticket bei schlechtem Wetter geschützt vor Regenschauern in Empfang nehmen. Integriert wurde in diesem Bereich ein kleines Häuschen für den Verkauf der beim OSC so beliebten Bratwürstchen. Was auch im Bau ist: ein behindertengerechter Aufgang vom Eingangsbereich zur Tribüne. Die Eröffnung des neuen OSC-Clubheims ist laut Tölle für Ende März angedacht.

Erhöht haben sich mit dem Platzangebot nach Auskunft des Vorsitzenden, der den 2300 Mitglieder starken Verein mit einer zweijährigen Unterbrechung seit 1979 führt, auch die Kosten. Waren ursprünglich 350 000 Euro veranschlagt, wird jetzt mit 420 000 Euro kalkuliert. Ausschlaggebend für die Steigerung sind Qualitätsverbesserungen - zum Beispiel bei der Lautsprecheranlage - und Ergänzungen zur ursprünglichen Planung - wie zum Beispiel die schon angesprochene Dachkonstruktion im Bereich des Kartenvorverkaufs am Eingangsbereich.

Zu den Gesamtkosten des Projekts schießen die Stadt Vellmar und der Landkreis jeweils 35 000 Euro zu, noch einmal 50 000 Euro fließen über ein Sport-Sonderinvestitionsprogramm des Landes Hessen. Den Rest muss der OSC Vellmar selbst aufbringen - teils aus Rücklagen, teils über Bankdarlehen.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.