Dank Ahler Wurscht geht’s nach Paris

Fernseh-Wettstreit: Niestetaler Familie gewinnt Reise ins Disneyland

+
Duell der Gastgeber: Bei der neuen Fernsehshow „Vollpension bei Fremden“ bewerten sich drei Familien gegenseitig in ihren Gastgeberqualitäten. Mit dabei war diesmal auch Familie Lamping-Jasinskas aus Niestetal, die mit den Wolfs aus Hannover und den Büchens aus Wangerooge um den Sieg kämpfte. Foto:  Disney Channel

Niestetal. Ein gelbes Einfamilienhaus in Sandershausen. Hier wohnt Familie Lamping-Jasinskas. Die Heckenschere summt als Mama Diane (43) noch schnell ihren Vorgarten in Ordnung bringt.

Zeitgleich sorgt Papa Andreas (53) für das Essen. Mit der typisch nordhessischen „Ahlen Wurscht“ soll gepunktet werden. Aber wofür der ganze Aufwand?

Die Familie nimmt an der Fernsehshow „Vollpension bei Fremden“, die vorgestern Abend ab 20.15 Uhr im Disney Channel zu sehen war, teil. Dabei verbringen zwei Familien ein Wochenende bei einer Gastgeberfamilie. Anschließend wird dieses mit Sternen, die in unterschiedlichen Kategorien vergeben werden, von jeder Familie bewertet. Der Gewinner erhält eine Reise für die ganze Familie ins Disneyland Paris.

Reit- und Voltigierstunde 

Lesen Sie auch:

TV-Doku: Familie aus Niestetal beherbergt Fremde

Mariella (7), Jonas (11) und Fabian (12) warten mit Diane und Andreas Lamping-Jasinskas ganz aufgeregt auf den unbekannten Besuch. Zuerst trifft die zweiköpfige Familie Wolf aus Hannover an dem gelben Häuschen ein. Kurz darauf folgen die Büchens, eine fünfköpfige Familie von der Nordseeinsel Wangerooge. Nach dem ersten Kennenlernen geht es auf den Reiter- und Ferienhof Ullrich. Auf dem Programm steht eine Reit- und Voltigierstunde.

Zur Stärkung gibt es im Anschluss Gegrilltes von Papa Andreas. Organisationstalent Diane hat an alles gedacht und zaubert für ihre Gäste ein leckeres Abendessen im Freien. Nach einer gemütlichen Runde ziehen sich die Besucher auf ihre Zimmer im Reiterhof Ullrich zurück. Laut Familie Lamping-Jasinskas war dies der Plan B, denn zwei Familien auf einmal hätten sie in ihrem Haus nicht unterbringen können.

Kritikpunkte bei der Bewertung durch die anderen beiden Familien waren lediglich das etwas durchwachsene Wetter und die Reitstunde, die bei nicht allen männlichen Teilnehmern gut ankam.

An den folgenden beiden Wochenenden ging es zunächst nach Hannover zum Stehpaddeln und Minigolfspielen mit Familie Wolf. Danach luden die Büchens nach Wangerooge zu einem Sandburgenwettbau und picknicken im Strandkorb ein.

Mit einer Bewertung von 2,6 Sternen bildete Familie Wolf das Schlusslicht und belegte den dritten Platz. Auf dem zweiten Rang, mit 4,7 Sternen, kamen die Büchens aus dem hohen Norden. Mit einem knappen Vorsprung und einer Bewertung von 5,0 Sternen gewann die Familie Lamping-Jasinskas den Fernseh-Wettstreit und somit auch eine Reise ins Disneyland Paris.

Von Nicole Jödecke 

Hintergrund

Magere Quoten für Disney-Show 

„Vollpension bei Fremden“ ist die erste Dokutainment-Sendung des Disney Channels Deutschland und seit dem 20. Mai dieses Jahres jeden Dienstag ab 20.15 Uhr zu sehen. Zur ersten Folge schalteten knapp 90 000 Zuschauer ein. Das entsprach einer Einschaltquote von nur 0,3 Prozent.

Die Reichweite bei der von Disney umworbenen Zielgruppe im Alter von 14 bis 49 Jahren lag bei nur 30 000 Zuschauern. Damit startete die Fernsehsendung, die von Imago-TV für den Disney Channel Deutschland produziert wird, ganz klar unter Senderschnitt. (rax)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.