RP gibt grünes Licht - Keine höhere Leistung

Grünes Licht: Eon darf Strommasten erhöhen

Kreis Kassel. Der Stromkonzern Eon darf vier Masten zwischen dem Fuldabrücker Ortsteil Bergshausen und Niestetal wie geplant erhöhen. Das hat das Regierungspräsidium (RP) Kassel entschieden.

Für die Bauarbeiten sei weder ein Planfeststellungs- noch ein Plangenehmigungsverfahren notwendig, erklärte Behördensprecher Michael Conrad am Freitag.

Lesen Sie auch:

Weiter Verwirrung im Strommasten

Wie berichtet, hatte das RP die Bauarbeiten nach dem Protest der betroffenen Gemeinden gestoppt. Die Überprüfung der Pläne habe jetzt ergeben, dass die Arbeiten „rein baulicher Natur“ seien und die Leistung der Leitungen nicht verändert werde. „Sollte das Unternehmen irgendwann die Übertragungsleistung erhöhen wollen oder auf andere Art den Betrieb der Leitungen verändern, wird dies eine neue Prüfung auslösen“, sagte der Sprecher des Regierungspräsidiums. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.