Gefeiert wird mit Tequila und Jägermeister

Deutsch-mexikanische Familie aus Espenau fiebert WM-Spiel entgegen

+
Stehen auf verschiedenen Seiten: Die Töchter Alondra und Belén (vorne von links) und Mutter Dulce Kuhaupt (hinten links) aus Espenau drücken der mexikanischen Nationalmannschaft bei der WM die Daumen. Vater Holger hofft auf einen Sieg der deutschen Elf. 

Espenau. Gefeiert wird mit Tequila und Jägermeister: Diese deutsch-mexikanische Familie aus Espenau fiebert dem ersten WM-Spiel gespannt entgegen. 

3 : 1 für Mexiko – so steht es zumindest schon vor dem Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Lateinamerikaner bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland bei der deutsch-mexikanischen Familie Kuhaupt aus Espenau.

Drei Frauen gegen einen Mann. Holger Kuhaupt hofft auf einen Sieg der deutschen Elf, seine mexikanische Frau Dulce und die zwei gemeinsamen Töchter Alondra (13) und Belén (9) drücken Sonntag der anderen Seite die Daumen.

Streit gibt es deswegen aber nicht. „Noch nicht“, scherzt Holger Kuhaupt. Sollten sich Mexiko und Deutschland im Finale erneut gegenüber stehen, sähe das aber vielleicht anders aus. „Das wäre eine Extremsituation“, flachst der 50-Jährige. „Da müssten wir getrennt gucken.“

Paar lernte sich in Puebla kennen und lieben

Kennengelernt haben sich er und seine Frau Ende der 1990er-Jahre in Mexiko. Kuhaupt arbeitete damals bei VW in Puebla, einer Stadt im östlichen Teil des Landes. Dulce traf er in einem Musikladen, in dem sie damals arbeitete. „Ich höre gerne Musik und war häufiger in dem Geschäft“, erzählt der 50-Jährige. Die beiden verabredeten sich mehrmals und stellten fest, dass sie mehr teilen als nur das Interesse an Musik.

Nach drei Monaten ging der gebürtige Kasseler Kuhaupt zurück nach Espenau. Dulce folgte ihm einige Zeit später für drei Monate, aber es war nicht leicht. Die fremde Kultur, das kalte Wetter und vor allem die Sprache – sie packte das Heimweh.

Nach mehrfachem Hin und Her entschied sich die heute 41-Jährige schließlich doch für Deutschland. Seit gut 17 Jahren lebt sie nun schon hier, und inzwischen ist Espenau ihre zweite Heimat geworden, sagt sie. Nach diesen Turbulenzen kann das Ehepaar ein Fußballspiel ihrer beiden Heimatländer gegeneinander nicht mehr aus der Fassung bringen.

Frau drückt Mexiko die Daumen fürs WM-Spiel

Im Gegensatz zu ihrem Mann sei ihr Fußball eigentlich egal, sagt Dulce. Nur Weltmeisterschaften schaue sie sich an. Und dann schlägt ihr Herz für ihre erste Heimat Mexiko. Sie hofft besonders auf den Ex-Leverkusener Javier Hernandez, besser bekannt als „Chicharito“ (die kleine Erbse). Der Mittelstürmer ist der Star der mexikanischen Nationalmannschaft. Dulces Tipp: 2 : 1 für Mexiko. Darauf setzen auch die beiden Töchter Alondra und Belén. Nur Vater Holger glaubt an einen Sieg des deutschen Teams. 2 : 0 für Deutschland lautet seine Prognose.

Am Sonntag werden beide Seiten Verstärkung bekommen. Gemeinsam mit Freunden und Nachbarn aus Deutschland, Mexiko und Südkorea wird die Familie das Spiel im eigens für die WM aufgebauten und üppig geschmückten Zelt im Garten schauen und mitfiebern. „Vor dem Spiel wird gegrillt, gefachsimpelt und sicher auch ein bisschen gestichelt“, erzählt Holger Kuhaupt. Ernst werde es aber erst, wenn das Spiel beginne. „Dann sind wir keine Freunde mehr“, kündigt Tochter Alondra an.

Mexikanisches Essen gibt es zwar nicht. „Aber wenn Mexiko ein Tor schießt, stoßen wir mit Tequila an, wenn Deutschland trifft mit Jägermeister“, so Kuhaupt. Es wird also gefeiert, egal wer gewinnt. Und so lässt die deutsch-mexikanische Familie den Abend nach dem Spiel gemütlich und friedlich mit ihren Gästen ausklingen. Denn, so Kuhaupt: „Der Fußball ist nur der Anlass. Das Schöne ist das Beisammensein.“

Das Video gehört nicht zur Berichterstattung der HNA, sondern zu Glomex. Dabei handelt es sich um eine selbstständige Videoplattform.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.