Nur einige Übergänge in Baunatal und Edermünde geöffnet

Deutsche Radmeisterschaften in Baunatal: Autofahrer brauchen Geduld

Startet bei den Deutschen Meisterschaften: Der mehrfache Zeitfahrweltmeister Tony Martin. Archivfoto: dpa

Baunatal / Edermünde. Während die besten deutschen Radrennfahrer und auch rund 600 Teilnehmer des Jedermannrennens „German Cycling Cup“ am kommenden Wochenende vermutlich freie Fahrt auf ihrer Rennstrecke haben werden, sind für die Einwohner Einschränkungen auf den Straßen zu erwarten.

Darauf verweisen die Organisatoren der Deutschen Radmeisterschaften, die Stadt Baunatal und die Gemeinde Edermünde sowie Polizei und Nahverkehrsbetriebe. Rund eine Stunde vor den jeweiligen Rennen bis eine Stunde danach seien die Wohngebiete nur über von Ordnern geregelte Straßendurchlässe möglich.

Die Deutschen Straßenmeisterschaften finden vom 27. bis 29. Juni auf einer 17,2 Kilometer langen Strecke zwischen Baunatal und Edermünde statt. Parallel läuft das Baunataler Stadtfest. Insgesamt rechnen die Organisatoren mit 30 000 bis 50 000 Gästen an allen Renn- und Stadtfesttagen zusammen.

Wenige Überwege für Pkw

Mit besonderen Einschränkungen müssen sich die Bewohner von Edermünde-Holzhausen während der Radrennen arrangieren. Diejenigen, die ihre Wohnung innerhalb der Runde haben, kommen zu dieser Zeit nicht mit dem Auto dort heraus oder dort hinein, erläutert Stephan Wassmuth von der Gemeinde Edermünde. Er empfiehlt den Bewohnern, ihr Auto außerhalb der Rundstrecke zu parken – zum Beispiel im Bereich des Rathauses. Besonders knifflig sei es am Samstag zwischen 15.30 und 18 Uhr.

Hier finden Sie die Route, auf der während der Meisterschaft gefahren wird.

Auch die Bewohner des Leiselfelds in Baunatal müssen mit Behinderungen rechnen. Zwei Übergänge über die Radstrecke werden installiert: Einmal an der Rudolf-Diesel-Straße/Theodor-Heuss-Allee und im Bereich Konrad-Adenauer-Platz/Kasseler Straße. Ebenfalls gibt es zwei Übergänge in Besse. Einmal am Edeka-Kreisel und zum anderen im Bereich Gudensberger Straße/An der Linde.

Autobahnabfahrten

Komplett geschlossen ist am Rennwochenende die Autobahnabfahrt der A 49 Edermünde-Holzhausen. Die Verkehrsexperten empfehlen eine Umleitungsstrecke über die Anschlussstellen Gudensberg beziehungsweise Hertingshausen. Offen bleibt die Zufahrt zum Ratio-Land in Hertingshausen. Lediglich die Auffahrt auf die A 49 von dem Einkaufszentrum in Richtung Schwalm-Eder-Kreis werde nicht möglich sein. Umleitungen seien ausgeschildert, betonen die Veranstalter

Mit der Straßenbahn

Die Straßenbahnen der Linie 5 von Kassel aus in Richtung Baunatal sollen zwar nach Angaben der KVG in einem engeren Takt fahren, die Bahnen rollen aber während der Radrennzeiten nicht durch bis Großenritte, sie enden in Altenbauna an der Haltestelle Stadtmitte (früher ZOB). Von dort setze man Ersatzbusse ein, erläutert KVG-Leitstellenchef Hans-Georg Rudolph.

Auch die Stadtbuslinien fahren teilweise Umleitungen oder haben einen Ersatzfahrplan. Die Busse der 60 und 61 rollen über Altenritter Straße und Heinrich-Nordhoff-Straße. Die 62 und 63 bekommen einen Ersatzfahrplan. Und die 64 erhält am Ratio-Land eine Ersatzhaltestelle.

Parkplätze

Parkplätze stehen laut Baunatals Ordnungsamtschef Roger Lutzi für Radrennbesucher ausreichend zur Verfügung, etwa am Parkstadion. Gäste des Stadtfests könnten alle Parkflächen in der Innenstadt nutzen. Bis auf das Gelände Langenbergwiese, wo sich der Vergnügungspark befindet, seien alle Areale geöffnet.

Rund 400 freiwillige Helfer haben die Veranstalter bereits. Wer noch mitmachen möchte, meldet sich bei den Verwaltungen in Edermünde oder Baunatal an oder über die Homepage: http://rad-dm2014.de/helfer

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.