Bauarbeiten an der A 7: Beton-Kolosse tragen Lärmschutz

+
Mit dem Bohrer in die Tiefe: Bis zu 16 Meter reichen die 270 Betonpfähle in den Boden, die den Lärmschutz an der A 7 bei Lohfelden tragen sollen. Im Hintergrund ist die Autobahn mit Blick Richtung Norden zu sehen.

Lohfelden. 270 baumgroße Pfähle werden zurzeit an der A 7 bei Lohfelden tief im Boden errichtet. Sie sollen den neuen Lärmschutz tragen, der die Autobahn um zehn Meter überragen wird.

Eine große Bohrmaschine treibt die Löcher neun bis 16 Meter tief in die Erde. Dann werden die Pfähle – Durchmesser 75 Zentimeter – aus Flüssigbeton im Boden gegossen. Über die Pfähle wird eine Betonplatte gelegt, darauf kommt ein sechs Meter hoher Steilwall. Auf diesen Unterbau wird zuletzt eine vier Meter hohe schallschluckende Wand aus Stahlbeton-Elementen gesetzt.

Nach Auskunft von Reinhold Rehbein, Sprecher der Planungsbehörde „Hessen Mobil“ in Kassel, soll das Fundament in dem 500 Meter langen Bauabschnitt von der Crumbacher Straße in Richtung Norden Mitte Mai fertig sein. Bis Ende des Jahres soll dann auch die aufgesetzte Lärmschutzwand stehen. Ab Sommer wandert die Baustelle dann weiter in Richtung Norden. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.