Fleischermeister Fritz Frölich aus Weimar mit Bundespreis der Berufsgenossenschaft ausgezeichnet

„Die Mitarbeiter sind mir wichtig“

Arbeitserleichterung: Fritz Frölich wurde für innovative Ideen im Arbeitsablauf mit dem Versichertenpreis der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe ausgezeichnet. Mit dem Ahnataler Fleischermeister freut sich Geselle Henry Ehrke (rechts). Foto: Sommerlade

Ahnatal. Die guten Ideen entstehen bei Fritz Frölich zumeist im Urlaub. Beim traditionellen Ausflug ans Meer hat der 56-Jährige daher stets Stift und Block dabei, um seine Einfälle zu notieren. Selbst in seiner arbeitsfreien Zeit ist der Ahnataler Fleischermeister mit seinen Gedanken beim heimischen Betrieb.

„Es gibt doch eigentlich immer etwas, was sich im Arbeitsalltag verbessern lässt“, sagt der 56-Jährige. „Mir ist wichtig, dass sich meine Mitarbeiter wohlfühlen. Daher entwerfe ich gern neue Gerätschaften, die das Personal entlasten sollen.“

Für seine jüngsten Entwürfe wurde Fritz Frölich jetzt mit dem Versichertenpreis 2010 der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) ausgezeichnet. Als innovative Präventionsideen zum Thema „Sicherheit im innerbetrieblichen Transport“ erhielt Frölich die Ehrung neben vier weiteren Versicherten.

Mit dem eigens entworfenen Umbau einer fahrbaren Hebehilfe für den Kistentransport vom Kühlhaus bis zum Kutter und der damit verbundenen Entlastung der Mitarbeiter überzeugte der Ahnataler die fünfköpfige Jury. Die eingereichte Idee erfüllte dabei die Kriterien Innovation, Übertragbarkeit, Wirksamkeit und Funktion.

Für Arbeitserleichterung im Betrieb sorgt zudem der von Frölich entworfene pneumatische Schraubstock. „Bei dieser Vorrichtung hat man beide Hände zur Arbeit frei“, erklärt Frölich das Prinzip. „Das ist effizient und erleichtert den Arbeitsablauf ungemein.“

„Mir macht die Arbeit Spaß, weil hier optimale Arbeitsbedingungen herrschen.“

Henry Ehrke Geselle

Sehr zur Freude der Mitarbeiter. „Mir macht die Arbeit Spaß, weil hier optimale Arbeitsbedingungen herrschen“, bestätigt Geselle Henry Ehrke.

Und das gleich zu Beginn des Arbeitstags. „Die Mitarbeiter sind uns wichtig“, betont auch Ehefrau Ulrike Frölich. „Wir möchten daher stets gute Bedingungen schaffen.“ Neben den ausgezeichneten Arbeitserleichterungsmaßnahmen gehören vorgewärmte Gummistiefel und frisch aufgebrühter Kaffee ebenso dazu wie eine gemütliche Atmosphäre im Pausenraum und ein harmonisches Miteinander. „Kritik gibt es bei uns nur höchstens fachlicher, nie aber persönlicher Art“, verrät Frölich sein Rezept.

Von Martina Sommerlade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.