RP: Helmut Arend verlässt Jagdbehörde

Im Dienst des grünen Abiturs

Helmut Arend

Fuldatal / Kassel. Nach über 41 Jahren im öffentlichen Dienst des Landes Hessen scheidet am heutigen Donnerstag, 28. März, Helmut Arend aus dem aktiven Dienst beim Regierungspräsidium Kassel aus.

Seit 22 Jahren arbeitet Arend in der Oberen Jagdbehörde des Landes Hessen, bis 2000 zuständig für den Regierungsbezirk Kassel, seit 2001 für ganz Hessen.

So war Arend landesweit in den vergangenen zwölf Jahren für alle jagdrechtlichen Fragen und die ordnungsgemäßen Jägerprüfungen im Lande zuständig. Er wählte die Fragen aus, über denen seit 2001 die Köpfe der Jungjäger bei den schriftlichen Prüfungen zum Jagdschein rauchten.

Grob überschlagen waren es 2000 Prüfungsfragen und 4900 Jagdscheinanwärter, die er durch das „grüne Abitur“ begleitet hat. Hinzu kommen zahllose Schlichtungsgespräche und -briefe bei jagdrechtlichen Streit- und Zweifelsfällen. Bereits seit Mai 1976 arbeitete er in den Bereichen Naturschutz, Forsten und Jagd.

Helmut Arend ist Jahrgang 1951 und wohnt in Ihringshausen. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und zwei Enkel. Der Oberamtsrat wechselt in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Die Aufgaben der Oberen Jagdbehörde übernimmt der 38-jährige Lars Hellwig. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.