Gerhard-Fieseler-Stiftung spendet 6000 Euro

Digitalfunk für die Rettungswagen

Spende: Klaus Angermann von der Gerhard-Fieseler-Stiftung (links) überreichte die Spende an den stellvertretenden DRK-Kreisverbandsvorsitzenden Dieter Michel. Foto: Sommerlade / nh

Kreis Kassel. Alarmierung per Digitalfunk - dank einer Spende der Gerhard-Fieseler-Stiftung werden die Rettungsfahrzeuge des Kreisverbandes Kassel-Land des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) künftig noch besser für den Notfall gerüstet sein. Da das DRK eng mit Feuerwehr und Polizei zusammenarbeitet, ist die Umstellung sämtlicher Einsatzfahrzeuge auf digitalen Funkverkehr vonnöten. Die für den Kreisverband anfallenden Kosten von 40 000 Euro unterstützt die Gerhard-Fieseler-Stiftung und übernimmt einen Anteil von 15 Prozent.

Die Spende in Höhe von 6000 Euro überreichte jetzt der Geschäftsführer der Stiftung, Klaus Angermann, an Dieter Michel, den stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden, in den Geschäftsräumen der Fieseler-Stiftung. „Das DRK ist ein wesentlicher Spendenempfänger unserer Stiftung“, verwies Angermann auf die besondere Verbundenheit des Stifters zum Roten Kreuz. In einer früheren Fassung der Satzung habe Fieseler das DRK gar als Spendenempfänger genannt.

Dass das Rote Kreuz von jeher einen großen Stellenwert für die Stiftung hat, belegen auch die Zahlen: Mit insgesamt 125 000 Euro steht das DRK an der Spitze der Begünstigten im Bereich der Wohlfahrt. „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende. Gleichzeitig fühlen wir uns geehrt und bestärkt darin, so weiterzumachen wie bisher“, sagt Michel bei der Spendenübergabe. (zms/nh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.