Kindergarten Espe-Aue organisierte eine Zeitreise am Rosenmontag – Ein Thema war die Urzeit

Von Dinos und glitzernden Robotern

Roboter und Raumschiffe: Die Kinder der Gruppe eins trafen in der Zukunft auf Roboter und fliegende Untertassen. Fotos: Sommerlade

Espenau. Es war eine Reise der besonderen Art, zu der sich Norik, Luis und Matteus am Rosenmontag aufmachten. Die drei Kindergartenkinder waren wie alle übrigen Spielkameraden des Kindergartens Espe-Aue dem Motto der Faschingsfeier „Wir machen einen Zeitreise“ gefolgt.

Riesige Zeitmaschine

In Vergangenheit oder Zukunft gelangten die Kleinen dank der überdimensionalen Zeitmaschine, die im Flur des Kindergartens zum Einsteigen einlud. Nachdem auch Norik, Luis und deren Freunde dem schillernden Gerät entstiegen waren, befanden sie sich als tapfere Ritter direkt im Gruppenraum in mittelalterlicher Atmosphäre. In Ritterkostümen und mit Schwert sowie selbst gefertigten Lanzen absolvierten sie allerlei Ritterspiele.

Die Jüngsten indes reisten gar in die Urzeit. Als Steinzeitmensch, Biene oder Römer gingen sie mit riesigen Dinosauriern und deren Eiern auf Tuchfühlung. Für die Kinder der Gruppe eins führte die Reise in die Zukunft zu glitzernden Robotern und futuristischen Raumschiffen. (zms)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.