Schauenburg: Dirk Sperling restauriert eine schwedische Snipa von 1951

+
Neue Farbe: Dirk Sperling aus Schauenburg-Martinhagen verbringt seine Freizeit am liebsten mit seiner Familie auf dem Wasser. Reparaturen an seinem Holzboot nimmt er in Kaufungen-Papierfabrik vor.

Schauenburg. Ein pflegeleichtes modernes Motorboot hatte sich Dirk Sperling aus Martinhagen für sich und seine Familie gewünscht. Bei seiner Suche im Internet stieß er jedoch auf ein Wasserfahrzeug, das versehentlich in der falschen Kategorie angeboten wurde, denn die Snipa namens Felicia ist weder neu noch pflegeleicht.

Das schwedische Holzboot, dessen Bezeichnung Snipa mit dem Begriff Sahnekännchen übersetzt werden kann, ist über 60 Jahre alt und aus Holz.

„Beim ersten Anblick von Felicia war ich gerührt und einige Momente sprachlos“, erinnert sich der Angestellte eines IT-Unternehmens, der jeden Tag mit dem Zug nach Hannover zur Arbeit fährt.

Eine Snipa: historisches Boot Baujahr 1951

„Ich habe eine Zeit lang in Schweden gelebt und gearbeitet“, erzählt er. Auch bei dem Transport des 3,5 Tonnen schweren Motorboots nach Kassel schien sich alles zu fügen. Die Leerfahrt eines Lkw konnte dafür kostengünstig genutzt werden.

Von Bettina Wienecke

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.