Drei Einbrüche im Baunataler Leiselfeld

Baunatal. Einbrecher waren am späten Dienstagnachmittag in mehreren Straßenzügen Altenbaunas unterwegs. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch waren die unbekannten Täter in der Dämmerung an drei Einbrüchen im Bereich des Leiselfelds beteiligt.

In zwei Fällen seien diese aber ohne Beute geblieben.

In der Elly-Heuss-Knapp-Straße drangen die Täter durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Reihenhaus ein. Dort durchsuchten sie Schränke und Schubladen. Laut Jungnitsch entkamen die Unbekannten schließlich mit Schmuck im Wert von 12.000 Euro und einem Medion-PC.

Die Hausbewohner waren an diesem Nachmittag zwischen 16.20 und 18.45 Uhr nicht im Haus. Eine Nachbarin hatte zwischen 17 und 17.30 Uhr zwei dumpfe Geräusche – ähnlich dem Schließen eines Rollladens – gehört, dem zunächst aber keine Bedeutung beigemessen. „Möglicherweise waren es die Einbrecher, die den Lärm verursachten“, so der Polizeisprecher.

An Häusern an der Hermine-Körner-Straße und der Gustav-Heinemann-Allee scheiterten die Täter aus unterschiedlichen Gründen und flohen ohne Beute.

Zwar gelang es den Unbekannten an einem Haus an der Körner-Straße ebenfalls, die Terrassentür aufzubrechen. Dort gelangten sie aber nur in den Wintergarten. Eine weitere, verschlossene Tür zum Wohnzimmer hinderte sie aber am Weiterkommen. „Die Tür hielt den Aufbruchversuchen stand“, sagt Jungnitsch. „Die Täter gaben an dieser Stelle auf.“ Die Ermittler schließen aber auch nicht aus, dass sich die Täter durch irgendetwas gestört sahen und vorsorglich ohne Diebesgut das Weite suchten.

Bei einem Einbruch in ein Wohnhaus an der Heinemann-Allee wurden die Täter möglicherweise gegen 17.50 Uhr von der Rückkehr der Bewohner gestört. Auch dort waren sie durch Aufbrechen der Terrassentür ins Gebäude gelangt. Da nichts durchwühlt war, so vermuten die Ermittler, wurden die Unbekannten durch die zurückkehrenden Bewohner vertrieben.

Ein Zeuge aus der Theodor-Heuss-Allee hatte am Dienstagvormittag Fahrer und Beifahrer eines schwarzen VW Polo neueren Baujahrs mit Münchener Kennzeichen beobachtet. Diese wendeten in seiner Grundstückseinfahrt. Laut Jungnitsch sprach der Anwohner den Fahrer an, was dieser da zu suchen habe. Ohne auf die Frage einzugehen, wendete der Mann den Polo und fuhr in die Elly-Heuss-Straße. Dort habe er einige Zeit geparkt.

Der Fahrer habe ein südosteuropäisches Aussehen gehabt, er spreche Deutsch mit deutlichem Akzent. Das Alter schätzt der Zeuge auf 30 bis 35 Jahre. Der Mann habe ein rundliches Gesicht, einen Oberlippenbart und kurze schwarze Haare. Den Beifahrer konnte er nicht näher beschreiben. Ob die beiden Männer etwas mit den späteren Einbrüchen zu tun haben, kann die Polizei derzeit nicht näher beurteilen. (sok)

Hinweise an die Polizei: 05 61/91 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.