Gegen feste Zinsgrenze

Sparkassen-Sprecher Michael Krath zur Höhe der Dispozinsen

Der Kreistag Kassel wird sich in seiner nächsten Sitzung mit der Höhe der Überziehungszinsen der Sparkassengruppe beschäftigen. Die Linken möchten erreichen, dass der Kreisausschuss mit dem Vorstand der Kasseler Sparkasse Verhandlungen aufnimmt mit dem Ziel, die Dispozinsen deutlich zu senken. Wir sprachen darüber mit Sparkassen-Sprecher Michael Krath.

Herr Krath, wo liegt bei Ihrem Institut der aktuelle Zinssatz für einen Überziehungskredit und wann wurde er zuletzt geändert?

Michael Krath: Der Zinssatz für Privatkunden liegt bei 12,73 Prozent. Seit Juni 2010 haben wir die Höhe der Dispositionszinsen an einen Referenzzins gekoppelt, so wie es der Gesetzgeber verlangt. Die letzte Zinssenkung war am 15. April, von 13,5 Prozent auf den heutigen Satz.

Der Leitzins befindet sich mit 0,75 Prozent auf historisch niedrigem Niveau. Sehen Sie Spielraum für eine Senkung der Dispozinsen?

Krath: Der EZB-Leitzins ist nicht der maßgebliche Faktor für das Zinsniveau, die Kasseler Sparkasse refinanziert sich nicht über die Europäische Zentralbank. Davon abgesehen: Refinanzierungskosten tragen nur zum Teil zu den Kosten des Dispositionskredits bei. Der größere Teil setzt sich aus Kreditrisiko-, Prozess- und Personalkosten zusammen. Hinzu kommt, dass wir jeden Euro aufgrund aufsichtsrechtlicher Vorschriften mit Eigenkapital hinterlegen müssen. Wir rechnen mit einer Zinssenkung im dritten Quartal 2012. Bleibt festzuhalten: Dispokredite sind ein Angebot, um finanziell kurzfristig flexibel zu bleiben. Kunden mit längerfristigem Kreditbedarf bieten wir einen Privatkredit mit Zinssätzen zwischen 3,49 und 8,49 Prozent an.

Verbraucherschützer fordern, ein gesetzliches Zinslimit einzuführen. Was halten Sie davon?

Krath: Eine Studie des Verbraucherschutzministeriums kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: Sie spricht sich gegen die Einführung einer gesetzlich festgelegten Zinsobergrenze aus. Die Kasseler Sparkasse teilt diese Einschätzung. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.