Stadt will zunächst untersuchen, was genau erneuert werden muss: Geld im Etat

Drei Hallen vor Sanierung

2008 erneuert: Die Südfassade der Max-Riegel-Halle in Altenbauna wurde umgestaltet und danach mit Fotovoltaikmodulen versehen. Archivfoto: Husung/nh

Baunatal. Gut 55 Jahre alt ist die Kulturhalle Großenritte. Zwar wurde sie mehrfach renoviert, aber ein Teil des Bauwerks stammt noch von 1956. Jetzt steht erneut eine Sanierung an, weil der Zahn der Zeit an dem Gebäude genagt hat.

Letzteres gilt auch für zwei erheblich neuere Sporttreffs, nämlich die Max-Riegel-Halle in Altenbauna und die Sporthalle Hertingshausen. Die Stadt Baunatal will nun ermitteln, was genau getan werden muss und wie teuer es sein wird.

Schon 1956 errichtet: So sah es damals auf der Baustelle der Kulturhalle Großenritte aus. Inzwischen grenzt die Langenberg-Sporthalle an den Gebäudekomplex an. Archivfoto: nh

Für die drei Standorte solle jeweils ein Gesamtkonzept erstellt werden, sagt Bürgermeister Manfred Schaub. Stückwerk bringe nichts, wie die Erfahrung gezeigt habe. Deshalb sei zunächst Geld für Generaluntersuchungen bereitgestellt worden.

Kein Tabu

Im Fall der Kulturhalle Großenritte sind es 50 000 Euro für eine Machbarkeitsstudie. Hier gibt es laut Schaub „kein Tabu“. Sofern nötig, seien auch eine Entkernung oder ein Teilabriss denkbar. Auf jeden Fall gilt: „Jetzt packen wir das als Ganzes an.“

Die Fassade der 1967 errichteten Max-Riegel-Halle in Altenbauna, Altenritter Straße, war 2008 erneuert worden, die Südseite war zugleich mit Fotovoltaikpaneelen verkleidet worden. Jetzt geht es Schaub zufolge um die Sanitäranlagen, Heizung, Energie und die Umkleidekabinen. Für die Studie zu Zustand und Erfordernissen sind im städtischen Haushalt 30 000 Euro vorgesehen.

Der Betrag für die 1988 eröffnete Sporthalle Hertingshausen ist höher, hier sind 150 000 Euro eingeplant. Grund sei, so erläutert der Bürgermeister, dass man hier schon wisse: Die Heizung ist kaputt und muss erneuert werden. Was dort sonst noch erledigt werden müsse, solle eine Untersuchung erweisen.

„Jetzt packen wir das als Ganzes an.“

Bürgermeister Manfred Schaub

Zum Baubeginn könne man in allen drei Fällen noch nichts sagen, so Schaub. Der hänge jeweils von der Größenordnung der Arbeiten ab.

Von Ingrid Jünemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.