feiern gemeinsam

Dreifacher Geburtstag: Evangelischer Gesamtverband, Jugendarbeit und Kumba-Kreis

Musikalisch: Christoph Oetzel begleitete das Beisammensein auf seinem Keyboard.

Schauenburg. „Heute kann man den Zusammenhalt spüren“, sagte Pfarrerin Verena Küllmer. Sie war federführend an der Planung und Organisation eines ganz besonderen Kirchenfestes beteiligt. In Elgershausen wurde jetzt 40 Jahre Evangelischer Gesamtverband Schauenburg gefeiert.

Gleichzeitig wurde auch die Jugendarbeit vier Jahrzehnte alt sowie der Kumba-Freundeskreis Schauenburg, der junge Christen fördert, die in Kumba und anderen Orten in Kamerun zur Schule gehen.

Getragen wurde das Fest von den Kirchenvorständen der fünf Schauenburger Gemeinden. Der dreifache 40. Geburtstag begann mit einem Festgottesdienst im Kirchgarten, der musikalisch vom Kirchenchor Elgershausen, dem Cantus Chor Hoof und dem Elgershäuser Kinderchor begleitet wurde.

Predigt mit Dekanin

Auch in der Predigt, die von Dekanin Carmen Jelinek gehalten wurde, drehte sich alles um die Zahl 40. Es wurde deutlich, dass man mit 40 schon Schönes und Schlimmes erlebt hat und Verantwortung für sich selbst trägt. Auch in der Bibel taucht die 40 immer wieder auf. So ging Jesus 40 Tage allein zum Fasten in die Wüste, Noah war 40 Tage lang mit der Arche unterwegs und Moses war mit seinem Volk 40 Jahre unterwegs. „Diese Zahl ist im Leben eine Schwellenzeit“, sagte die Dekanin.

Fröhliche Gäste: Ingrid Schramm (63, von links), Renate Goebel (64), Gisela Bürger (74), Katharina (73) und Heinrich Waßmuth (77) amüsierten sich nach dem Gottesdienst im Kirchgarten. Fotos: Hartung

Für die Jüngsten gab es zeitgleich in der Kirche einen Kindergottesdienst. Danach amüsierten sich die Gäste beim gemütlichen Beisammensein im Elgershäuser Kirchgarten und ließen sich eine Bratwurst schmecken. Christoph Oetzel begleitete das Kirchenfest musikalisch auf seinem Keyboard.

Katharina Waßmuth war mit ihrem Mann Heinrich (77) gekommen. „Schön, dass so ein Fest am Himmelfahrtstag zustande gekommen ist“, sagte die 73-Jährige. Auch Gisela Bürger (74), Ingrid Schramm (63) und Renate Goebel (64) freuten sich über die Gemeinschaft am Feiertag.

Ausstellung

Während sich einige der Besucher im neuen Gemeindehaus die Ausstellung über Kumba und die evangelische Jugendarbeit anschauten, genossen andere im alten Gemeindehaus Kaffee und Kuchen von den Landfrauen.

Die jüngsten Besucher amüsierten sich unterdessen beim Kinderprogramm auf dem Gelände des Kindergartens.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.