Dritte Kur für den Baunataler Leiselpark

Idylle mitten in der VW-Stadt: Der Leiselsee ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Ziel der Menschen. Durch viele Baumfäll- und Rodungsarbeiten wurde der Blick wieder frei auf den See. Fotos: Schaake

Baunatal. Er ist zu jeder Jahreszeit ein beliebter Treff für alle Generationen - der Leiselpark in Altenbauna. Nun soll das familienfreundliche Naherholungsgebiet noch attraktiver werden. Die im Januar 2012 begonnenen Rodungs- und Pflegearbeiten gehen in die dritte Runde.

Die Arbeiten werden jetzt ausgeschrieben und sollen Anfang des neuen Jahres beginnen. Das haben der Pressesprecher der Stadt, Thomas Briefs, und Diplom-Ingenieurin Regina Braunewell, Landschaftsplanerin im Fachbereich Bauen und Umwelt, im HNA-Gespräch angekündigt.

Die grünen Punkte auf dem großen Plan sehen aus wie eine Perlenkette. Jeder Punkt markiert eine kranke Esche. Davon gibt es viele im Leiselpark. Ein Pilz in den Blättern sorgt dafür, dass die Triebe absterben. Äste brechen ab und gefährden die Menschen. Nun sollen die Baumkronen fachmännisch behandelt, tote Äste abgesägt werden. Bäume, die sich selbst gesät haben und wild aufgewachsen sind, werden entfernt. Weitere Hecken werden gerodet. Aber es werden auch neue Bäume - zum Beispiel Bergahorn - gepflanzt, kündigte Regina Braunewell an.

Sehr beliebt auch bei Radfahrern und Eltern: Sie können sich an den Spielplätzen ausruhen, während sich die Kinder an den Spielgeräten vom Trampolin bis zur Seilbahn austoben.

Bereits in den Vorjahren waren an vielen Stellen Gebüsch, Unterholz und Wildwuchs beseitigt worden. Buschdickicht wurde entfernt. Alles war zuvor mit Bürgern abgesprochen worden. Auch für den dritten Pflegeabschnitt hatte die Stadt kürzlich zu einer Bürgerinformation im Park eingeladen.

„Es ist bei den Bürgern gut angekommen, dass sie wieder auf den See blicken können“, kommentiert Regina Braunewell die bisherigen Arbeiten. Als Begegnungsstätten am See geplante Flächen wurden nach ihren Worten nicht so angenommen, wie erwartet.

So habe man die zugewachsenen Pflasterflächen wieder freigelegt: „Auch dadurch hat man jetzt einen freien Blick in den Park - es sieht aufgeräumt und wieder großzügig aus.“

„Der Park wird moderner“, beschreiben die Landschaftsplanerin und der Pressesprecher die Arbeiten. Jede Parkgestaltung unterliege dem Zeitgeist: „Damals war das Leitbild anders, der Park viel pflegeintensiver.“ Mit den Rodungs- und Pflegearbeiten will man die künftige Pflege erleichtern, Kosten sparen und den Park zugleich für die Bürger attraktiver machen. Das sei bereits gelungen. „Der Leiselpark wird von den Menschen sehr gut angenommen“, freuen sich Braunewell und Briefs.

Auch für Radfahrer und Wanderer habe es Verbesserungen gegeben. Auf dem von Altenbauna nach Hertingshausen führenden Fuß- und Radweg durch den Grünzug Herbstäcker sei der Belag verbessert worden. Alle Arbeiten, die 2012 begonnen haben, sind mit rund 200 000 Euro veranschlagt. Hinzu kommen jährlich weitere 40 000 Euro für die Pflege.

Von Manfred Schaake

Dritte Kur für den Baunataler Leiselpark

Leiselpark in Baunatal wird attraktiver

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.