Musikwoche auf dem Sensenstein – Konzert morgen im Bürgerhaus Kaufungen

Ein Dromedar im Sternennebel

Konzentriert: Talea Stockder (von links) und Antonia Rüter, zwischen ihnen dirigiert der Musikschulleiter Reinhard Schneider.

Kreis Kassel. „In unserem Raumschiff ist nur wenig Platz für Klaviere, deshalb müssen diese schnell Flugtickets buchen.“ Die Musikschule Söhre-Kaufunger Wald begibt sich diesmal bei der Musikwoche auf eine musikalische Reise in die unendlichen Weiten der Galaxien mit 60 Teilnehmern und sieben Betreuern. Auch für Spockflöten und Raumschifferklaviere fanden sich genügend Bewerber im Alter von neun bis 13 Jahren.

Vom Schüler zum Lehrer

„Ein Großteil der Teilnehmer sind Schüler unserer Musikschule aus Kassel und dem Landkreis“, verrät Sebastian Schilling, selbst ehemaliger Schüler und inzwischen seit zehn Jahren Lehrer dort. Bei Annegret Schneider entstehen die Kulissen für das Abschlusskonzert, die galaktische Revue, die morgen, Donnerstag, 21. April, ab 16 Uhr im Bürgerhaus in Oberkaufungen aufgeführt wird. Während der Planet Jupiter bereits fertig ist, malt Meike Müller dem Dromedar, das aus dem Andromeda-Nebel auftauchen wird, schnell noch ein Auge. Talea Stockder und Antonia Rüter spielen im UFO-Orchester, im Ultra-Fantastischen Orbitorchester, unter der Leitung des Musikschulchefs Reinhard Schneider mit. Beide haben sich auf den Spuren der Star Wars Cantina Band angefreundet. Ob Deep Space Nine Kombo, Space-Shuffle-Band, Milchstraßenbläser, Enterprise-Kombo, Rockband Skywalkers oder Raumpatrouillenchor, die Musik reicht von Beethovens Mondscheinsonate bis zu Star Trek, verrät Sebastian Schilling, dessen Namensvetter Peter Schilling mit seinem Hit Major Tom natürlich auch nicht fehlen darf. Völlig losgelöst, versteht sich.

Während das Training für schwereloses Tanzen in die Zuständigkeit der bezaubernden Jeannie fällt, werden die Szenen der Revue mit einem Theaterstück von den Betreuern gemeinsam mit den Jugendlichen entwickelt. Und da das Ganze auf der Jugendburg Sensenstein entsteht, spielt es dann morgen im Oberkaufunger Bürgerhaus nicht auf dem Raumschiff Orion, sondern auf „SensOrion“.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.