Dunstabzugshaube geriet in Flammen - Mutter und Kind verletzt

Vellmar. Eine Mutter und ihr kleines Kind sind am Sonntagmittag mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Grund war eine beim Kochen in Brand geratene Abzugshaube.

Laut Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Vellmar hatte die Frau noch während des Brandes den Kochtopf vom Herd genommen und sich dabei mit Rauchgas vergiftet.

Wie die Feuerwehr Vellmar mitteilte, ging gegen 13 Uhr ein Notruf ein. Rund zwanzig Einsatzkräfte rückten in der Sylter Straße in Vellmar an, löschten den Brand und befreiten die Wohnung des Zweifamilienhauses anschließend mit einem Druckbelüfter von Rauch. Dabei wurde mithilfe eines großen Ventilators aus einem Fenster der Rauch herausgepustet.

Entstanden sei der Brand vermutlich durch zu heiß gewordenes Fett oder Öl, teilte Stadtbrandinspektor Andreas Pioch auf HNA-Nachfrage mit. Er sagte, es komme immer wieder vor, dass Dunstabzugshauben in Brand gerieten und wies darauf hin, dass diese regelmäßig gereinigt werden müssten. „Je voller die Abzugshauben mit Fett sind, desto eher brennen sie mal“, merkte er an. (ali)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.