Baunataler Stadtzentrum

Ebert-Allee: Weniger Spuren, mehr Überwege

Baunatal. Einen zusätzlichen Fußgängerüberweg mit Ampeln, nur eine Spur in jede Richtung, zwei Bushaltestellen auf der Straße, ein weiterer Kreisel – das sind Stichworte zum zweiten Teil des Umbaus der Friedrich-Ebert-Allee im Baunataler Stadtzentrum.

Der soll im Frühjahr beginnen. Inklusive des ersten Bauabschnitts investiert die Stadt Baunatal drei Millionen Euro.

Inzwischen liegt laut Bürgermeister Manfred Schaub und Erster Stadträtin Silke Engler die exakte Planung vor. Der Baubereich verläuft danach vom Parkdeck Stadthalle bis zum Hotel Scirocco. Wie schon von der Rudolf-Diesel-Straße bis zum neuen Aldi-Kreisel wird es nur noch eine Spur in jede Richtung und in der Mitte einen Mehrzweckstreifen zum Vorbeifahren an Hindernissen geben.

• Überwege. Zwei Fußgängerüberwege mit Ampeln kommen hinzu – vom Europaplatz direkt zur Langenbergwiese und weiter zum neuen Wohnquartier Stadtpark und von der Glaspassage zum Wohngebiet An der Bauna anstatt des heutigen Tunnels. Der Überweg am Europaplatz bleibt.

• Bushaltestellen. Haltestellen werden vor dem Gebäude der Sparda-Bank und schräg gegenüber geschaffen. Die Busse halten auf der Straße. „Das hat sich überall bewährt“, sagt Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub. Die Station am Europaplatz verschwindet zugunsten eines freien Blicks auf den Platz, damit die Innenstadt besser zu sehen ist.

• Parkplätze. Die sind an mehreren Stellen längs zur Straße geplant, so zum Beispiel auf Höhe des Parkdecks und gegenüber der Apotheke.

• Kleine Anlage. Die Insel, die die Parkboxen vor der Rathaus-Apotheke von der Straße abgrenzt, verschwindet. Hier sollen, schräg angeordnet, acht Parkplätze direkt an der Friedrich-Ebert-Allee entstehen, darunter zwei für Menschen mit Behinderungen und ein Taxenstand. Dadurch bleibt Platz für eine Anlage mit Sitzgelegenheit und niedrigem Grün.

• Kreisel. An der Einmündung der Friedrich-Ebert-Allee in Heinrich-Nordhoff-Straße und Kirchbaunaer Straße entsteht ein weiterer Kreisel. Er erhält drei Übergänge für Fußgänger mit Zebrastreifen und Inseln. Die Fußgängertunnel dort verschwinden. Auch fällt die Zufahrt zum Hotel Scirocco weg.

• Marktstraße. Nach dem Umbau wird man auch aus der Marktstraße und damit vom dortigen Parkplatz nach rechts auf die Ebert-Allee beziehungsweise in den neuen Kreisel fahren können. Ebenso wird es aus dem Kreisel heraus einen Linksabbieger in die Marktstraße geben.

• Bäume. Auf kleinen Scheiben sollen Bäume gepflanzt werden, damit die Allee ihrem Namen gerecht wird.

Insgesamt, davon sind Schaub und Engler überzeugt, werde mehr Durchlässigkeit zur Innenstadt erreicht. Voraussichtlich Ende 2013 soll der Umbau beendet sein.

Von Ingrid Jünemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.