Aktiv in Wirtschaft und Kommunalpolitik

Eckhard Mihr feiert 75. Geburtstag

Eckhard Mihr

Baunatal. Erst die Politik, dann die Wirtschaft: So kann man das ehrenamtliche Wirken von Eckhard Mihr im öffentlichen Leben der Stadt Baunatal kurz skizzieren. Heute feiert der waschechte Großenritter 75. Geburtstag.

Zuletzt war der gelernte Werkzeugmacher und Maschinenbautechniker, bis zum Ruhestand Unterabteilungsleiter im VW-Bildungssektor (Coaching), in folgenden Ämtern aktiv: Vorsitz Fachausschuss Handwerk/Industrie der Wirtschaftsgemeinschaft Baunatal, ehrenamtlicher Berater in der Standortsicherungsgesellschaft und Vorsitz des Kuratoriums Stadtfest, den er 2009 nach zwölf Jahren an Sohn Uwe übergab.

Annähernd 40 Jahre engagierte sich Mihr ferner in Prüfungsausschüssen der Industrie- und Handelskammer Kassel. Eckhard Mihr, verheiratet, zwei Kinder und – zum Stolz auch von Ehefrau Brunhilde – zwei Enkelinnen, blickt ferner auf eine kommunalpolitische Karriere zurück.

Auch im Kreistag

SPD-Stadtverordneter von 1972 bis 1997, zusätzlich 13 Jahre Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, stellvertretender Fraktionschef – das sind nur einige Aufgaben.

Mihr saß 17 Jahre im Kreistag und stand dort ebenfalls eine Zeit dem Bauausschuss vor. 20 Jahre führte der Sozialdemokrat den SPD-Ortsverein Großenritte beziehungsweise den Stadtverband seiner Partei.

Für diesen vielfältigen Einsatz erhielt Mihr 1985 den Ehrenbrief des Landes Hessen, 1997 die Ehrenplakette der Stadt Baunatal, 1991 die Verdienstmedaille und 2005 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. 2009 wurde er Baunataler Ehrenbürger. (ing) Archivfoto: Jünemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.