Dritter kulturhistorischer Rundweg in Baunatal soll sieben Stationen bieten – Fertigstellung spätestens 2014

Eco-Pfad durch Großenritte geplant

Kreuzkirche in Großenritte: Sie wird Station des neuen Eco-Pfades sein. Archivfoto: Jünemann

Baunatal. Auch Großenritte soll einen Eco-Pfad bekommen. In dem Stadtteil soll es nach den Parcours durch Guntershausen und Kirchbauna /Hertingshausen den dritten kulturhistorischen Rundweg geben. Ziel ist, dass die Route Ende 2013 oder Anfang 2014 markiert wird.

Eine Arbeitsgruppe hat nach einem ersten Treffen und einer Begehung bereits drei Stationen des Eco-Pfads festgelegt: Es sind die 500 Jahre alte Kreuzkirche, der Bahnhof und die Langenbergkampfbahn. Sieben Punkte seien insgesamt im Visier, wegen der übrigen vier müssten aber noch Details abgeklärt werden, sagt Rathaus-Sprecher Roger Lutzi.

Ende Oktober will die Stadt Baunatal einen Antrag beim Landkreis Kassel auf einen Zuschuss aus dem Fonds „Regionale Entwicklung“ stellen. Mit dem erhofften Geld sollen Wegweiser, Schilder, Faltblätter und deren Druck mitfinanziert werden. Die ersten beiden Eco-Pfade hatten die Stadt jeweils 16 000 Euro gekostet.

Ein nächstes Treffen von Menschen, die am Konzept des dritten Pfads mitarbeiten wollen, soll es erst dann geben, wenn es einen Bescheid zum Antrag gibt. Möglicherweise gehe bis dahin ein halbes Jahr ins Land. Vorher mache eine weitere Gesprächsrunde jedoch keinen Sinn.

Der erste Eco-Pfad entstand 2010 in Guntershausen. Er führt beispielsweise zum historischen Bahnhof, der Mühle und den Eisenbahnbrücken. Die Route ist 4,7 Kilometer lang. Der zweite Pfad, der durch Hertingshausen und Kirchbauna führt, wurde in diesem Jahr ausgewiesen. Punkte am sieben Kilometer langen Weg sind unter anderem die Kirchen der beiden Dörfer, der historische Wilhelmsdamm und die Besser Teichwiesen. Kostenlose Faltblätter mit Grafiken und Informationen zu den Stationen der ersten beiden Eco-Pfade gibt es unter anderem im Baunataler Rathaus. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.