Landkreis zeichnete Marianne Moldenhauer und Jörg Stange für ihr Engagement aus

Ehrenamtskarten für zwei Baunataler

Marianne Moldenhauer

Baunatal. Marianne Moldenhauer und Jörg Stange aus Baunatal erhielten für ihr Engagement zugunsten der Gesellschaft Ehrenamtskarten. Landrat Uwe Schmidt überreichte diese in der Jugendburg Sensenstein.

Marianne Moldenhauer engagiert sich bei der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Hessen (DMSG). Jörg Stange ist in der Baunataler SPD aktiv und setzt sich als 2. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hertingshausen für die Belange seines Heimatortes ein.

„Mit der Ehrenamtskarte sagen wir Danke für den freiwilligen Einsatz für die Allgemeinheit im Kreis“, sagte Schmidt. Solches Engagement mache das Leben in den Dörfern und Städten erst lebenswert, stärke das Gemeinschaftsgefühl.

„Frau Moldenhauer ist bereits viel länger bei der DMSG aktiv, als sie Bürgerin im Landkreis Kassel ist“, das hob der Landrat hervor. Als Juristin sei sie in der Sozialberatung des Landesverbandes tätig und mit Vorträgen bundesweit präsent. Sie habe außerdem zahlreiche Broschüren zu Rechtsfragen rund um die MS-Erkrankung verfasst. Aus eigener Erfahrung als an Multiple Sklerose Erkrankte könne Moldenhauer sehr gut vermitteln, welche Probleme MS-Betroffene bei der Durchsetzung ihrer gesetzlichen Ansprüche zu bewältigen haben.

Zu Stange sagte Schmidt: „Ich finde es richtig, dass auch politisches Ehrenamt gewürdigt wird, da unsere Demokratie von diesem ehramtlichen Engagement lebt.“ Und: Solcher Einsatz sei im Landkreis glücklicherweise immer noch überdurchschnittlich häufig anzutreffen. (ing) Fotos: nh

STICHWORT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.