Theatergruppe Hirzstein-Mimen feiert am 24. Februar Premiere im Gasthaus Sohle in Elgershausen

Eine Bauernhochzeit mit Herz

Freuen sich auf ihr Publikum: Die Elgershäuser Hirzstein-Mimen zeigen das Stück „Die Bauernhochzeit“. Vorne von links sitzen Steffi Carl, Helga Reiting, Barbara Brockmeyer, Bettina Ziegler, Rainer Schulz-Schellenberger und Lotti Carl. Hinten stehen von links Rudi Brockmeyer, Wolfgang Henrich, Linda Schust, Uli Schreiber, Christiane Miller und Richard Franetzki. Foto:  Grigoriadou

Schauenburg. Ein Treffen, drei Autoren, unzählige Ideen. In ihrer 14. Spielsaison haben sich die Laiendarsteller der Elgershäuser Theatergruppe „Die Hirzstein-Mimen“ mit ihrem selbst geschriebenen Stück „Die Bauernhochzeit“ in ein unbekanntes Terrain gewagt.

„Wir waren uns von Anfang an einig: Unser Stück soll zwar lustig sein, aber eine ernste Botschaft enthalten.“

Rainer schulz-schellenberg

Wie verbindet man die Themen Bauer sucht Frau, Tod und den Verlust des Lebensmutes in einem Stück? Die Hirzstein-Mimen fanden die Lösung: Mit Humor, Herz, Familienzusammenhalt und Freundschaft. „Wir waren uns von Anfang an einig: Unser Stück soll zwar lustig sein, aber eine ernste Botschaft enthalten“, sagt Rainer Schulz-Schellenberger.

Die Geschichte: Für Bauer Norbert, hat das Leben keinen Sinn mehr. Vor einem Jahr starb seine Ehefrau Lieschen an Krebs. Der Hof verkommt, seine Mutter Guste und Tochter Anne kommen nicht an ihn heran. Selbst sein bester Freund, Bauer Benno, weiß nicht mehr weiter. Doch dann kommt Anne die rettende Idee. Eine Frau muss her.

Humor und Trauer

Trotz humorvollen Grundgedankens wird das Stück zunächst immer trauriger. „Letztendlich gibt es aber ein gutes Ende. Wir wissen zwar nicht, wie unser Publikum das Stück aufnehmen wird. Aber wir wollen sagen, dass das Leben weiter geht, auch wenn es schwer ist“, so Schellenberger.

In den vergangenen Jahren sind die Darsteller immer mehr dazu übergegangen, ihre Stücke selbst zu schreiben. Ihr ganzer Stolz sei aber das Bühnenbild, das den größten Überraschungseffekt biete, da ist sich Rainer Schulz-Schellenberger sicher. Mit viel Liebe zum Detail zimmerten, sägten und lackierten die Darsteller den Ort des Geschehens monatelang.

Bauernhochzeit, das ist ein Stück in vier Akte, geschrieben von Andrea Beyer, Linda Schust und Rainer Schulz-Schellenberger.

Ob Bauer Norbert letztendlich wirklich heiratet oder nicht, das bleibt bis zur Premiere im Verborgenen. Eines ist sicher: Es gibt ein glückliches Ende. HINTERGRUND

Von Anthoula Grigoriadou

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.