Erster Seniorenbeirat der Stadt Vellmar hat die Arbeit aufgenommen – Referate und Hausbesuche geplant

Eine Brücke zur Verwaltung

Vellmar. Auf dem Vormarsch sind in Vellmar die Senioren. Die einzige Altersgruppe, die von 2007 bis 2011 zugelegt hat, sind die über 60-Jährigen. Sie machen heute schon 5838 Menschen (rund 31 Prozent) der Gesamtbevölkerung von rund 19 000 Einwohnern aus.

Zum Vergleich: 2007 waren es 27,4, im Jahr 2000 erst 23 Prozent. Seit Neuestem gibt es für alle Senioren auch einen zentralen Ansprechpartner: Der erste Vellmarer Seniorenbeirat hat seine Arbeit aufgenommen.

Derzeit machen sich die Mitglieder mit den bereits vorhandenen Angeboten für die älteren Einwohner der Stadt vertraut und sammeln Ideen für die eigene Arbeit. „Dabei hoffen wir auf viele Anregungen aus der Bevölkerung“, sagt Vorsitzende Evi Guder.

Der Seniorenbeirat setzt sich zusammen aus je einem Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche und fünf vom Magistrat benannten Mitgliedern. Mit beratender Stimme sind Erster Stadtrat Peter Abel und Claudia Buche von der Stadtverwaltung dabei. Die Mitglieder des Gremiums arbeiten ehrenamtlich und verstehen ihre Arbeit als Ergänzung der bereits bestehenden Angebote für Senioren. „Die Stadt, die Kirchen und die Vereine bieten schon sehr viel an“, weiß der stellvertretende Vorsitzende Peter Burgemeister.

Ein Bereich, in dem der Seniorenbeirat aktiv werden will, ist die politische Arbeit. Das Gremium hat das Recht, Anträge an den Magistrat zu stellen. „Wir wollen Anliegen der Senioren gegenüber der Verwaltung vertreten“, sagt Evi Guder. Und Klaus von Bremen ergänzt: „Ich sehe uns als Brücke zwischen dem Magistrat und den Senioren.“

Angedacht sind auch mehrmals im Jahr Veranstaltungen, bei denen Referenten beispielsweise über die Patientenverfügung informieren. Einmal im Monat bieten die Seniorenbeiräte zudem eine Sprechstunde für ältere Menschen an. Auch Hilfe bei Behördengängen und Hausbesuche sind geplant.

Die Mitglieder sind für eine Legislaturperiode gewählt. Sie bringen viel Erfahrung mit. So ist Evi Guder im Aktionsbüro aktiv, Peter Burgemeister engagiert sich im VdK, Joachim Franzkowiak leitete vor seinem Ruhestand die heutige Seniorenwohnanlage Fasanenhof.

Kontakt: claudia.buche@ vellmar.de, 0561/8292-143.

Von Meike Schilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.