Vellmarerin Konstanze Neumann gestaltet harmonische Kunstwerke aus Alltagsgegenständen

Eine Werkstatt der schönen Dinge

Engel für alle Zwecke: Unzählige Engelsfiguren entstehen in der Kreativ-Werkstatt von Konstanze Neumann. Dabei verarbeitet die Künstlerin immer Holz- und Stoffreste sowie verschiedene andere Materialien. Foto: Brandau

Vellmar. Mit so großer Nachfrage hatte Konstanze Neumann nicht gerechnet. Innerhalb weniger Wochen wollten mehr als 200 Menschen ihre kleinen, selbst gefertigten Engel haben. Die hatte die gelernte Zahnarzthelferin eigentlich nur für sich geschaffen.

Doch das Interesse an den Eigenkreationen war so gewaltig, dass sie es jetzt kaum noch schafft, die Nachfrage zu befriedigen. „Angefangen hat es damit, dass ich vor zwei Jahren in einer Gartenzeitschrift einfach gestaltete Engel aus Holz gesehen habe“, sagt die 52-Jährige.

Diese Figuren hat sie dann nach eigenen Vorstellungen verändert und weiterentwickelt. Der so entstandene Holzengel wurde im Freundeskreis vorgestellt. „Alle wollten plötzlich diesen Engel haben“, sagt Neumann.

Den Begriff Künstlerin weist sie weit von sich, doch was sie in ihrer kleinen Kreativwerkstatt vorzuweisen hat, wird dem Anspruch an eine Künstlerin durchaus gerecht. Dabei ist das Thema Engel für die Vellmarerin nicht neu, denn seit vielen Jahren gestaltet sie auch so genannte Betonengel, die sich als Gartendekoration oder zur Gestaltung von Gräbern eignen.

„Leben kann man allerdings von meinen Exponaten nicht“, sagt die Schöpferin der Figuren. Will sie auch nicht, denn das Arbeiten mit den verschiedenen Materialien macht ihr Freude. Auftragsarbeiten möchte sie keine annehmen, weil das die Kreativität einschränke. „Ich male oder gestalte etwas, und wenn es den Menschen gefällt, so können sie es haben“, bestätigt Neumann. Eigentlich sei die Malerei die Grundlage ihres schöpferischen Gestaltens, denn damit habe alles angefangen. Sehr schnell wurde aus der Zweidimensionalität etwas Plastisches.

Und dazu zählt auch ihr Lieblingsexponat, Mathilda. Eine Holzfigur mit Zöpfen, die sie für ihren Garten herstellte. Der sei ihr Schaufenster, vor dem öfters Menschen stehen blieben, um ihre Schöpfungen zu betrachten. Inzwischen sei die Nachfrage nach den kleinen Kostbarkeiten so groß, dass ihr hin und wieder eine Freundin unter die Arme greifen müsse, erzählt sie.

Spezielle Öffnungszeiten für ihre Atelier-Werkstatt der schönen Dinge gibt es nicht. Aber die Künstlerin freut sich, wenn jemand klingelt und sich umsieht.

Kontakt: Konstanze Neumann, Tel. 05 61/82 78 11 oder www.connie-neumann.de

Von Werner Brandau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.