Ausländerbeirat 20 Jahre alt

Gremium möchte Parlamentsfraktionen einbeziehen

Pehlül Karahan

Baunatal. Der Baunataler Ausländerbeirat wird 20 Jahre alt, das will er am 7. November mit einem kleinen Festakt im Stadtverordnetensaal feiern. Mit diesem Hinweis leitete Pehlül Karahan, seit vielen Jahren Vorsitzender des Gremiums, seinen jährlichen Bericht vor den Baunataler Stadtverordneten ein.

Ferner will sich der Ausländerbeirat an einem interkulturellen Fest zu „100 Jahre Sportabzeichen“ am 7. Juni auf dem Baunataler Marktplatz beteiligen. Das Baunataler Gremium arbeitet darüber hinaus an einem Papier mit, dass dem Beirat noch mehr Mitwirkungsmöglichkeiten bringen soll. Ziel sei, sagte Karahan, diese Liste beim Hessentag im Juni in Kassel zu verabschieden und den Parteien beziehungsweise nach der Wahl am 22. September dem neuen hessischen Landtag vorzulegen.

Die nordhessischen Beiräte haben sich zudem auf eine neue Bezeichnung geeinigt: Sie wollen sich künftig „Kommunales Migrantenparlament“ nennen. Und: Beispielsweise in Baunatal, wo das Stadtparlament dem Beirat vor einiger Zeit Antrags- und Rederecht eingeräumt hat, soll jede der drei Fraktionen eine Person in das Migrantenparlament entsenden. Das habe man auch vorgeschlagen, erläuterte Karahan.

Noch nichts beschlossen

Aber, so der Vorsitzende zu den Wünschen: „Was letzten Endes dabei herauskommen wird, können wir noch nicht einschätzen.“

Dem Baunataler Ausländerbeirat gehören elf Mitglieder an, mit neun stammen die meisten aus der Türkei. Je einers kommt aus Italien und Afghanistan.

In der Stadt Baunatal leben nach Angaben aus dem Rathaus 1783 Menschen aus 93 Nationen. Den größten Anteil stellen mit 680 Personen mit türkischer Staatsangehörigkeit. Es folgen Polen (123), Russen (106), Italiener (87), Afghanen (81) und Ukrainer (55). Die weiteren Bevölkerungsgruppen sind um einiges kleiner. Alle Zahlen stammen von Ende Dezember 2012. Archivfoto: Pinto

Nächste öffentliche Sitzung des Ausländerbeirats: 11. April, 19 Uhr, Vereinshaus Altenbauna, Am Erlenbach.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.