TTC St. Ottilien: Fest zum 40-jährigen Bestehen

Einst Tischtennis bei Henner gespielt

Hand in Hand: Die Gründungsmitglieder mit Ute Wolfram-Liese (hinten, zweite von rechts) und dem Nachwuchs Christian Heppe (von links, 11), Lasse Schäfer (8) und Marvin Fleck. Foto:  Grigoriadou

helsa. Einen kurzen Blick auf die Tischtennis-Vergangenheit in St. Ottilien warfen die Besucher beim großen Fest zum 40-jährigen Bestehen des TTC St. Ottilien. „Wir haben hier alte Spielerausweise, Turnierkarten und viele Fotos von unseren Festen ausgestellt“, sagte Vorsitzende Ute Wolfram-Liese. Auch den Kampfsport Aikido gab es eine Weile im Verein und die Mitglieder kümmerten sich um die Pflege von historischen Wanderwegen. „Hier haben wir die Trikots aus 40 Jahren Tischtennis“, sagte Ute Wolfram-Liese und zeigte stolz auf die Shirts an der Saalwand im Hugenottenhaus.

Ehrungen für Mitglieder

Gründungsmitglieder und gleichzeitig für 40 Jahre Vereinstreue wurden geehrt: Annemarie Luck, Robert Lehnhoff, Horst Hildebrandt, Hans Luck, Klaus Windemuth, Christel Emmeluth, Christian Emmeluth, Joachim Hartung, Helga Feser, Peter Beck und Karl-Heinz Riemann. Seit 25 Jahren dabei sind Alexander Wolfram, Walter Liese, Monika Diederich, Silvia Luck, Klaus Weingart, Jörg Schmidt und Jutta Seeger. In enger Zusammenarbeit mit anderen Vereinen gab es über die Jahre viele Kinderfeste und Aktionstage. „Etwa die Bauarbeiten auf dem Bolzplatz“, erinnert sich Ute Wolfram-Liese. Von den 290 Einwohnern von St. Ottilien sind 101 Mitglied im TTC. Die ersten Trainingsstunden waren bei Onkel Henner, der ehemaligen Gaststätte Zur Waldschänke, erinnert sich Peter Metz. Er lebt zwar nicht mehr in St. Ottilien, „aber im Herzen bleibe ich es immer“, sagte er. (pgr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.