GSV Eintracht Baunatal: Ein Reigen aus Tanz und Akrobatik

Akrobaten als Piraten: Die Boden-und Gerättturner begeisterten ihr Publikum in der Rundsporthalle mit atemberaubenden Saltos und Flic-Flacs. Dafür gab es großen Beifall. Fotos: Dilling

Baunatal. Turnvater Jahn würde sich wohl die Augen reiben, könnte er sehen, was heute im Boden- und Geräteturnen möglich ist. In der Rundsporthalle präsentierten Turner des GSV Eintracht Baunatal vor 600 Zuschauern zum 125-jährigen Bestehen der Abteilung jetzt das große Spektrum ihres Könnens.

Gerätturnen und Bodenturnen kann richtig spannend sein. Das bewiesen die Athleten des GSV mit spektakulären Flic-Flacs, Salti und Überschlägen. Vorher war Geduld gefragt, bis Vereinschef Heinz Bachmann alle Geschenke und Glückwünsche zum Jubiläum der Abteilung entgegengenommen hatte.

Was man früher unter Turnen verstand, ist längst zu einem Bewegungsangebot für die ganze Familie geworden: Das zeigten die Jüngsten im GSV bei ihrer Reise durch einen „Dschungel“ . Die Damen aus der Rückenschulgruppe führten einen Gymnastiktanz mit bunten Tüchern vor. Bodengymnastik ist eine Augenweide fürs Publikum, wenn sie tänzerisch und anmutig daherkommt und in eine schöne Choreografie eingebunden ist. Die Regisseure der Schau nutzten Lichtteffekte, um die Aufmerksamkeit des Pulikums zu gewinnen. Nils Heine führte charmant durchs Programm. Höhepunkt war der Auftritt der Rope-Skipper der MT Melsungen, die mit dem Springseil so akrobatisch umgehen können, dass sie sogar großen Erfolg auf internationaler Bühne haben.

Von Peter Dilling

Fotos der Hallensportschau des GSV Eintracht Baunatal

Hallensportschau des GSV Eintracht Baunatal in der Rundsporthalle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.