GSV Eintracht Baunatal: Wachwechsel verschoben

Das neue Vorstandsquartett: Heinz Bachmann (von links), Norbert Buntenbruch, Heike Quandt und Karsten Hellmuth führen den GSV Eintracht Baunatal. Fotos: Dilling

Baunatal. Der Wachwechsel an der Spitze des GSV Eintracht Baunatal ist verschoben worden: Heinz Bachmann ist erneut zum Vorsitzenden des geschäftsführenden Vorstands gewählt worden.

Einstimmig wählten am Wochenende 130 Mitglieder in der Kulturhalle Großenritte erneut Heinz Bachmann zum Vorsitzenden des geschäftsführenden Vorstands. Bachmann kündigte aber schon vor der Wahl einen Generationenwechsel an: Karsten Hellmuth, der mit Norbert Buntenbruch zu seinem Stellvertreter gewählt wurde, soll nach einem Jahr das Zepter übernehmen. Gleichzeitig läutete der Verein mit der Vorstandswahl einen Strukturwandel ein: Der engere Vorstand wurde von sechs auf vier Mitglieder verkleinert.

Die Neubesetzung des Vorstands habe Probleme gemacht, räumte Bachmann ein. „Vor drei Tagen wusste ich noch nicht, wie wir in diese Sitzung hineingehen“, sagte er. „Die Leute, die mitmachen wollten, standen nicht Schlange“, sagte Hellmuth.

Ausgelöst haben dürften diese Probleme der Rückzug von Uwe Hoffart, Berthold Siebert und Stephan Löber aus dem engeren Führungskreis des Vereins. Vor allem der Rückzug von Finanzchef Siebert in die zweite Reihe reißt eine Lücke im Führungspersonal des 3084 Mitglieder zählenden, zweitgrößten Baunataler Vereins.

Berthold Siebert

Siebert war 25 Jahre Schatzmeister des GSV und spielte schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken aufzuhören. In seiner letzten Jahresbilanz wies er auf die seit Jahren wachsenden finanz- und steuertechnischen Anforderungen hin. Diese seien ehrenamtlich kaum noch zu bewältigen. „Professionelle Kassenführung gibt es nicht zum Nulltarif“, sagte er. Der Verein folgt Sieberts Rat: Der GSV sucht eine professionelle Teilzeitkraft für diesen Bereich. Auch in die Datenverarbeitung der Finanz- und Mitgliederverwaltung soll investiert werden.

Der 45-jährige Hellmuth, der Bachmann (67) nächstes Jahr beerben soll, wird sich um Finanzen und Organisation kümmern. Als viertes Vorstandsmitglied wurde Heike Quandt gewählt. Ein erweiterter Vorstandskreis, der ebenfalls neu bestimmt wurde, wird dem Führungsquartett zuarbeiten. Dort bearbeitet Shirin Branke das neugeschaffene Sachgebiet des abteilungsübergreifenden Sportangebots. Damit sollen Synergien im Verein gehoben werden.

Bachmann zog für 2014 eine positive Bilanz und sprach von großer Kontinuität im Verein. Wer allerdings mit Neuigkeiten zum geplanten Umbau oder einem Neubau der Kulturhalle gerechnet hatte wurde enttäuscht. Es werde in den nächsten Monaten konstruktive verhandelt, sagte Bachmnann nur.

Auch Erste Stadträtin Silke Engler (SPD) hielt sich bedeckt. Es werde ihr „manchmal zu selbstverständlich genommen“, was die Stadt an finanziellem Aufwand für die Vereine treibe, sagte sie deutlich.

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.