142 Einwände gegen geplante 380-kV-Leitung

Kreis Kassel. Bei einem zweitägigen Erörterungstermin im Regierungspräsidium (RP) Kassel sind die Einwendungen gegen die geplante Hochspannungsleitung Wahle - Mecklar diskutiert worden.

Wie RP-Sprecher Michael Conrad mitteilte, haben 137 Einwender insgesamt 142 Stellungnahmen abgegeben, 49 der Einwände kamen von betroffenen Grundstückseigentümern. Bei den anderen handelte es sich um Sammeleinwendungen, die sich allgemein gegen die neue 380 000-Volt-Leitung richten.

Alle grundstücksbezogenen Einwendungen seien individuell bearbeitet worden, teilte der RP-Sprecher mit. Die vertretenen Städte und Gemeinden wiesen noch einmal auf die von ihnen geforderte Erdverkabelung und Verschiebung des Trassenverlaufs hin.

Nach der abschließenden Bewertung der Einwendungen soll der Planfeststellungsantrag vorbereitet werden. Mit dem Abschluss des Planfeststellungsverfahrens rechnet die Behörde für Mitte 2016.

Die Hochspannungsleitung soll in Norddeutschland erzeugten Windstrom nach Süden transportieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.